FP-Landauer: Neues Modell für flexible Kinderbetreuung

Wien (OTS) - "Märchenwelt" nennt sich ein Kinderbetreuungsmodell, das Dienstag von der Freiheitlichen Stadträtin Karin Landauer vorgestellt wurde und das nach deren Worten derzeit einzigartig in Österreich ist. Das Modell unterscheidet sich von den derzeitigen Kinderbetreuungsformen vor allem dadurch, dass Kinder an jedem Ort, zu jeder Zeit und in jeder Lebenssituation von fachlich geschulten Personal betreut werden können. Als Beispiele wurden in dem Pressegespräch u.a. die Abholung vom Kindergarten oder der Schule, die Betreuung erkrankter Kinder in ihrem familiären Umfeld, das Helfen bei Hausübungen oder die Beaufsichtigung in der Freizeit genannt. Organisiert wird die Kinderbetreuung von den "Kleinen Sozialen Netzen (KSN)", die bisher vor allem in der Seniorenbetreuung tätig waren. Die Kosten dieser Betreuung variieren von einer Stunde um Euro 14,10 bis zu zehn Stunden um Euro 98. Bei Familiennettoeinkommen unter 1.000 Euro werden die Betreuungsdienste kostenlos angeboten werden. Private Spender sichern nach Angaben Landauers das Budget dieses Betreuungsmodells. Landauer verband die Präsentation dieser Kinderbetreuungsform mit Kritik an der Stadt Wien, die derartige Dienste nicht anbiete, während gleichzeitig nach einer Kindergartenmilliarde gerufen werde.

o Weitere Informationen: http://www.kleinesozialenetze.at/ Tel.: 402 13 99 (Schluss) js/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
slo@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006