ARBÖ: Ferienende in Westösterreich, Bayern und Baden-Württemberg sorgt für Staus

Ausflüge übers Wochenende bringen Grenzwartezeiten mit sich

Wien (OTS) - Das kommende Wochenende wird für das österreichische Autobahnnetz das letzten Mal in diesem Sommer zu einer Prüfung. Für die Schüler der Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich und Kärnten beginnt am darauffolgenden Montag wieder der Ernst des Lebens. Auch in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg enden die Sommerferien. Daher gibt der ARBÖ-Informationsdienst zu bedenken, dass es zu kilometerlangen Staus auf den Hauptverkehrsstrecken kommen wird.

Hervorzuheben sind dabei die Tunnelportale auf der A10, Tauernautobahn, zwischen Flachau-Winkel und Zederhaus vor dem Tauerntunnel und in weiterer Folge zwischen Rennweg und St. Michael vor dem Katschbergtunnel. Bei beiden Tunnelröhren ist mit Stau und Blockabfertigung in beiden Richtungen zu rechnen. Spitzenstaulängen von über 20 Kilometern in diesem Bereich hält Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst für sehr wahrscheinlich.

In Tirol und Vorarlberg werden die Autobahnverbindungen in Richtung Deutschland sehr stark frequentiert sein. Dabei werden der Citytunnel in Bregenz und die Mautstellen Schönberg und Sterzing (Südtirol) zu Nadelöhren und Staupunkten auf dieser Strecke. Auch auf der B179, Fernpaß Bundesstraße, sollten Autofahrer vor den Tunnelportalen des Lermoosertunnels und des Grenztunnels Vils/Füssen ebenfalls mit kilometerlangen Staus und Blockabfertigung rechnen.

ARBÖ-Verkehrsexperte Sauer ist auch der Meinung, dass zahlreiche Österreicher die letzten heißen Wochenenden zu Kurzausflügen und Einkaufsfahrten in das benachbarte Ausland nutzen werden. "Namhafte Grenzübergänge, wie Nickelsdorf und Klingenbach sollte man meiden." Die Grenzübergänge Deutschkreuz, Pamhagen und Heiligenkreuz sind seines Erachtens nach eine ideale und zeitsparenden Variante.

Protest gegen Voest-Verkauf sorgt am Donnerstag für Verkehrsprobleme in Linz=

Der geplante Verkauf der Staatsanteile an der Voest sorgt am kommenden Donnerstag für erhebliche Verkehrsprobleme in Linz. Als Protest gegen den Verkauf ist am Donnerstag eine Protestkundgebung in der Innenstadt geplant. In der Zeit von 18 bis 19 Uhr ist eine Menschenkette vom Werksgelände der Voest bis zum Landhaus geplant. Ab 19 Uhr wird dann die Schlusskundgebung vor dem Landhaus starten. Bereits ab 16 Uhr werden sich laut Veranstalter die ersten Teilnehmer versammeln. Der ARBÖ rät den Autofahrer die Linzer Innenstadt am Donnerstag nachmittag großräumig zu meiden.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: +43/1/891 21 7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001