Bartenstein: Tourismus behauptet sich in schwierigem Umfeld

Wien (BMWA-OTS) - Wien (BMWA/OTS) - Als "weiteren Beleg für die Stabilität des österreichischen Tourismus" bezeichnete der für Tourismus ressortzuständige Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein heute, Dienstag, die jüngsten Daten aus der Branche. Im Zeitraum Mai bis Juli 2003 sind die Tourismusumsätze mit einer Größenordnung von 4,58 Milliarden Euro nach vorläufigen Berechnungen gegenüber dem Vorjahr um 1,6% gestiegen. Auch für die gesamte Sommersaison ist damit zu rechnen, dass trotz der internationalen Konjunkturschwäche und der Euro-Stärke das Umsatzniveau des Vorjahres gehalten bzw. leicht verbessert werden kann. Es sei "erfreulich und ein Verdienst unserer Tourismusbetriebe, dass sich der heimische Tourismus auch in einem schwierigen internationalen Umfeld behauptet", so Bartenstein. Jetzt gehe es darum, sich als Urlaubsziel auch auf den Märkten in den neuen EU-Mitgliedsstaaten weiter zu etablieren. ****

Insgesamt betrachtet ging die Nächtigungsnachfrage aus dem Ausland im Zeitraum Mai bis Juli 2003 um 5,6% zurück, überdurchschnittlich stark jene der Gäste aus Deutschland - sie dürfte durch die Verschiebung der Ferienzeiten bedingt sein und im August ausgeglichen werden -, den USA und Großbritannien. Auf anderen Herkunftsmärkten konnten jedoch zum Teil kräftige Zuwächse verbucht werden. Die Nachfrage der Inländer entwickelte sich ebenfalls positiv (+3,3%).

Von Mai bis Juli 2003 konnten die Steiermark (+7,6%), das Burgenland (+7,0%) und Vorarlberg (+4,2%) die kräftigsten Umsatzzuwächse erwirtschaften. Danach folgten Ober- und Niederösterreich mit +2,9% bzw. +2,2%. Tirol (+1,4%) verzeichnete gemeinsam mit Wien (+0,7%) und Kärnten (+0,4%) nur relativ mäßige Zuwächse. Salzburg musste einen Rückgang von 1,6% hinnehmen.

Tourismusanalyse: Sommerhalbjahr 2002

Umsätze Nächtigungen Insgesamt Insgesamt Inländer Ausländer

Veränderung gegen das Vorjahr in %

Burgenland +10,1 + 2,0 + 1,6 + 2,8 Kärnten + 9,5 + 3,9 + 1,0 + 5,6 Niederösterreich + 0,4 - 4,2 - 5,8 - 1,5 Oberösterreich + 5,7 - 2,1 - 3,2 - 0,9 Salzburg + 5,8 + 1,6 - 2,3 + 2,9 Steiermark + 8,2 + 0,7 - 1,4 + 5,4 Tirol +10,3 + 4,0 + 1,7 + 4,2 Vorarlberg 1) - 0,2 + 1,1 - 3,2 + 1,8 Wien + 2,4 - 2,8 + 4,2 - 4,1 Österreich + 7,1 + 1,6 - 1,2 + 2,8

Quelle: Statistik Austria, WIFO. - 1) Umsätze ohne, Nächtigungen einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: Mai bis Juli 2003

Umsätze 1) Nächtigungen2) Insgesamt Insgesamt Inländer Ausländer

Veränderung gegen das Vorjahr in %

Burgenland + 7,0 - 1,7 + 0,0 - 5,8 Kärnten + 0,4 - 3,1 + 7,4 - 9,2 Niederösterreich + 2,2 - 0,6 + 0,0 - 1,7 Oberösterreich + 2,9 - 2,8 + 0,3 - 6,1 Salzburg - 1,6 - 5,4 + 5,5 - 8,7 Steiermark + 7,6 + 2,1 + 2,9 + 0,4 Tirol + 1,4 - 3,9 + 5,6 - 4,9 Vorarlberg 3) + 4,2 - 0,6 - 4,1 + 0,1 Wien + 0,7 - 2,5 + 1,8 - 3,4 Österreich 3) + 1,6 - 2,9 + 3,3 - 5,6

Quelle: Statistik Austria, WIFO. - 1) Schätzung. - 2) Juli:
Hochrechnung. - 3) Umsätze ohne, Nächtigungen einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: Sommerhalbjahr 2002

Nächtigungen

Insgesamt Inländer Ausländer

In 1.000

Burgenland 1.864,9 1.297,6 567,3 Kärnten 10.297,7 3.638,2 6.659,5 Niederösterreich 3.499,8 2.184,2 1.315,6 Oberösterreich 4.326,9 2.296,3 2.030,7 Salzburg 9.347,2 2.168,8 7.178,4 Steiermark 5.448,3 3.661,5 1.786,8 Tirol 17.638,3 1.606,6 16.031,7 Vorarlberg 1) 3.288,5 454,7 2.833,8 Wien 4.477,7 744,3 3.733,4 Österreich 60.189,4 18.052,2 42.137,2

Quelle: Statistik Austria. - 1) Einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: Mai bis Juli 2003

Nächtigungen 1)

Insgesamt Inländer Ausländer

In 1.000

Burgenland 948,0 679,4 268,0 Kärnten 5.135,2 2.069,7 3.062,0 Niederösterreich 1.813,2 1.124,0 689,1 Oberösterreich 2.162,4 1.168,5 994,2 Salzburg 4.332,9 1.136,2 3.198,4 Steiermark 2.656,0 1.814,3 842,2 Tirol 7.782,7 781,1 7.001,7 Vorarlberg 2) 1.471,0 220,0 1.250,6 Wien 2.178,4 382,8 1.795,3 Österreich 2) 28.470,0 9.376,7 19.105,5

Quelle: Statistik Austria. Rundungen können Rechendifferenzen ergeben. - 1) Juli: Hochrechnung. - 2) Einschließlich Kleinwalsertal.

Vorjahresdaten: Mai bis Juli 2002

Nächtigungen

Insgesamt Inländer Ausländer

In 1.000

Burgenland 961,9 678,1 283,8 Kärnten 5.282,7 1.922,3 3.360,4 Niederösterreich 1.807,5 1.115,6 691,9 Oberösterreich 2.206,2 1.154,7 1.051,5 Salzburg 4.551,1 1.070,9 3.480,3 Steiermark 2.563,9 1.734,0 829,9 Tirol 8.099,3 739,5 7.359,7 Vorarlberg 1) 1.475,2 229,3 1.245,9 Wien 2.235,1 375,9 1.859,2 Österreich 29.182,7 9.020,3 20.162,5

Quelle: Statistik Austria. Rundungen können Rechendifferenzen ergeben. - 1) Einschließlich Kleinwalsertal.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001