Malereien von Beatrix Tichy im Arkadenhof

Bis 26. September: Acrylbilder und Airbrush-Arbeiten in der "Arkadengalerie" im Wiener Rathaus

Wien (OTS) - Fern der nüchternen Logik in der Computerbranche bringt die EDV-Technikerin Beatrix Tichy mit ihren gefälligen Acrylbildern und Airbrush-Arbeiten bewegende Empfindungen zum Ausdruck. Bis Freitag, 26. September, zeigt die hauptberuflich in der EDV-Abteilung der Stadt Wien beschäftigte Künstlerin in der "Arkadengalerie" des Wiener Rathauses einen bemerkenswerten Bilderreigen. Die kleine aber feine Schau spannt einen Bogen von der gegenständlichen Malkunst bis hin zu modernen Arbeiten mit abstrakten Elementen. Sämtliche Gemälde gefallen durch den merklich sensiblen Umgang mit den Bilderthemen. Die Kreative verarbeitet Inspirationen aus Natur und Landschaft und allerlei andere Eindrücke. Der Hitze tritt Beatrix Tichy mit ihrem Bild "Cool Summer" entgegen. Die Ausstellung ist frei zugänglich und kann Montag bis Freitag von 7.30 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Gefühlsbetonte Malereien als "Wein des Lebens"

Ing. Beatrix Tichy, Jahrgang 1965, absolvierte ein HTL-Studium (Nachrichtentechnik und Elektronik) und trat im Jahre 1990 in den Dienst der Stadt Wien. Die EDV-Technikerin betrachtet ihr malerisches Schaffen als Ausgleich zur beruflichen Denkarbeit. In den hübschen Malereien dominiert eindeutig die Gefühlsebene. Im Gespräch mit der "Rathauskorrespondenz" begründete Beatrix Tichy ihr künstlerisches Wirken mit Worten von Jean Paul: "Die Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens."

Die ansprechenden Gemälde der Beatrix Tichy spiegeln spannende Facetten des Lebens. Der Betrachter wird eingeweiht in Wünsche und Träume. Selbst Wohlklänge oder Gerüche werden mitunter zum Auslöser malerischer Betrachtungen. Den "Blues of New Orleans" hat die Malerin mit kräftigen Farben in abstrahierter Form auf der Leinwand festgehalten. Bilder wie "Johnny und die Welle", "Antarctica" oder "Stewart Island" stehen für eine gelungene Verquickung von Realität und Intuition. Gleichwohl fasziniert die Interpretation des Geschehens in einer "Papa Chicco Night". Mit anderen Worten: Ein Besuch der aktuellen Klein-Ausstellung in der "Arkadengalerie" des Wiener Rathauses lohnt sich.

Neben den Acrylfarben und der Airbrush-Technik hat sich Tichy der Seidenmalerei wie auch der Hinterglasmalerei verschrieben. Die empfindsame Künstlerin widmet sich seit rund 15 Jahren der Malerei und präsentierte bereits bei zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen, etwa im Bezirksmuseum Floridsdorf (Mautner Schlössl) oder im "Gloria-Theater", mit beachtlichem Erfolg ihre reizvollen Bilder. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002