Kadenbach: Fristenlösung ist unantastbar

Protestaktion der SJ-NÖ gegen militante AbtreibungsgegnerInnen

St. Pölten (SPI) – Die heutige Protestaktion der Sozialistischen Jugend Niederösterreichs in St. Pölten richtet sich gegen die Gräuelpropaganda militanter AbtreibungsgegnerInnen. SP-NÖ Landesgeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach meint dazu: "Es kann nicht sein, dass im Jahr 2003 die Fristenlösung wieder diskutiert werden soll. Die Fristenlösung hat sich bewährt, ist ein Frauenrecht und als solches unantastbar." Die SJ-NÖ werde die Propagandatour der militanten Abtreibungsgegnerinnen – die sogenannte "City Life Tour" – auch weiterhin begleiten. "Wir werden sicher nicht tatenlos zusehen, wenn Frauen auch heute noch durch fanatische Eiferer verunsichert werden. Wir werden daher weiter in dieser Sache aktiv sein, um dieser falschen und frauenverachtenden Propaganda nicht widerspruchslos den öffentlichen Raum zu überlassen", so Bernhard Wieland, Vorsitzender der SJ-NÖ. ****

"Ein Abtreibungsverbot bedeutet in erster Linie nicht weniger Abtreibungen, sondern mehr Frauen die bei illegalen Abtreibungen sterben", argumentiert Wieland weiter. Dies ist auch der Hauptslogan der Protestaktionen der SJ-NÖ. "Gestützt durch eine reaktionäre Frauen- und Familienpolitik dieser Regierung – man denke nur an die jüngsten Aussagen von Ministerin Gehrer – wittern dubiose Vereinigungen wie "Jugend für das Leben" anscheinend wieder Morgenluft und setzen alles daran ihre ewiggestrigen Standpunkte unter die Menschen zu bringen", meint Parteimanagerin Kadenbach abschließend. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003