Haiders Bergpredigt läutet halbherzige Kandidatur in Kärnten ein

Wutte: Kärnten braucht Nachhaltigkeit statt Sprunghaftigkeit

Klagenfurt (OTS) - Ausdrücklich begrüßt hat heute ÖVP-Klubobmann Klaus Wutte den Anspruch von Landesparteiobmann Georg Wurmitzer, nach den kommenden Landtagswahlen wieder den Kärntner Landeshauptmann stellen zu wollen. "Kärnten braucht besonders angesichts der gravierenden Veränderungen durch die Osterweiterung der Europäischen Union mit dem Beitritt unseres Nachbarlandes Slowenien eine nachhaltige, nachbarschaftsorientierte Entwicklung. Mit der sprunghaften Isolationspolitik des Landeshauptmannes ist in Europa kein Staat zu machen", betonte Wutte.

Bereits vor der am Wochenende angesetzten politischen Bergpredigt Haiders auf der Klagenfurter Hütte sei klar, dass Haider die Kampfansage Wurmitzers und der Kärntner ÖVP um die Funktion des Landeshauptmannes ernst nehme und sich nunmehr halbherzig dazu bekennen müsse, selbst in den Ring zu steigen. Wutte: "Die Botschaft hören wir wohl, allein uns fehlt der Glaube: Wenn der ersehnte Ruf der FPÖ nach dem Retter Haider endlich erschallen sollte, wird Haider doch noch Parteiobmann, Klubobmann, Bundeskanzler oder sogar Gouverneur von Bagdad."

Während sich der amtierende Landeshauptmann durch seine Besuche in im Irak und in Libyen ebenso wie durch seine Äußerungen über namhafte europäische Politiker selbst ins diplomatische Out befördert habe, sei in Zeiten, in denen die ÖVP die Verantwortung für das Land getragen habe, die ganze Welt in Kärnten zu Gast gewesen. Wutte erinnerte in diesem Zusammenhang an den Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs, der 1998 europäische Spitzenpolitiker wie den deutschen Bundeskanzler Schröder, den französischen Präsidenten Chirac und den englischen Premierminister Tony Blair an den Wörthersee geführt habe - durchwegs bedeutende politische Persönlichkeiten, die Landeshauptmann Haider mit seinen beleidigenden Aussagen in international inakzeptabler Weise (Schröder: "Koffer in Berlin", Chirac: "Westentaschen-Napoleon", Blair: "Pudel von Bush") vor den Kopf gestoßen habe. Wutte: "Die ÖVP wird sich mit ganzer Kraft der Aufgabe widmen, das Land Kärnten vom argwöhnisch betrachteten Außenseiter wieder zum respektierten Nachbarn im

Alpen-Adria-Raum zu machen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
peter.schoendorfer@oevpkaernten.or.at
Tel.: +43 (0463) 5862 14

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001