ÖAMTC: Autolenker werden in Italien leicht zu unfreiwilligen Mautprellern

Zahlungsaufforderungen der italienischen Autobahnbetreiber trotz bezahlter Straßenbenützungsgebühr

Wien (ÖAMTC-Presse) - Wie leicht wird jemand zum Mautpreller? In Italien geht das manchmal ziemlich schnell, wenn man bei Verlassen der Autobahn die unbesetzten für Viacard reservierten Ausfahrten benützt. "Funktioniert die Viacard nicht, oder der Automat will die Kreditkarte nicht akzeptieren, öffnet sich trotzdem der Schranken und ein Beleg wird ausgegeben", erklärt ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer. Der Haken dabei ist: Eine Videokamera filmt Auto samt Kennzeichen bei der Ausfahrt. "Es kann passieren, dass dem Fahrzeughalter einige Wochen später eine Zahlungsaufforderung vom italienischen Autobahnbetreiber ins Haus flattert", sagt Hoffer.

Zahlungsaufforderungen durch italienische Autobahnbetreiber sind jedoch auch zu unrecht an Autobesitzer verschickt worden, die sehr wohl die Mautgebühr bezahlt haben. "Wer mit Kreditkarte bezahlt hat, für den ist der Zahlungsnachweis einfach. Die Viacard sollte nach Abbuchung des Guthabens nicht weggeworfen werden, sonst gerät man in Erklärungsnotstand", so der Club-Jurist. Zur Eintreibung der Forderung wird praktisch immer ein Inkassobüro eingeschaltet. "Bevor man bei Erhalt einer Zahlungsaufforderung aus Panik etwas falsches macht, sollte der Kontakt mit den Rechtsberatern des ÖAMTC gesucht werden. Der Club prüft die Rechtmäßigkeit der Forderung beziehungsweise sucht nach der kostengünstigsten Lösung des Problems", sagt Hoffer.

Der abschließende Rat des ÖAMTC-Juristen: "Wird bei Verlassen der Autobahn an der Mautstelle die Kreditkarte oder die Viacard vom Automaten nicht akzeptiert, sollte man sich gleich vor Ort an einen Mitarbeiter der Mautstelle wenden." Ist das nicht möglich, sollte versucht werden, die Mautschuld an der nächsten Mautstelle zu bezahlen oder man überweist von zu Hause aus die Gebühr. Die Kontodaten der für die Österreicher und für Norditalien wichtigsten Autobahnbetreiber können beim Club erfragt werden und sind auch im Internet unter http://www.oeamtc.at/ aufgezählt.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Michael Holzinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001