50 Jahre Wohnbauvereinigung für Privatangestellte - Maßstäbe für menschengerechtes Wohnen

Sallmutter: Politischer Anspruch der WBV wird auch in Zukunft fortgesetzt

Wien (GPA). Im Beisein von Wohnbaustadtrat Werner Faymann, dem Obmann des Verbandes Gemeinnütziger Bauvereinigungen Österreichs, Karl Wurm, sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden der WBV, Hans Sallmutter, wurde gestern, Donnerstag, der Festakt anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte (WBV) im ersten Wohnbauprojekt in der Wiener Favoritenstraße begangen.++++

Aufsichtsratsvorsitzender Hans Sallmutter stellte in seiner Festrede den Gründungsgedanken der Wohnbauvereinigung in den Mittelpunkt: "Es war der damalige GPA-Vorsitzende Friedrich Hillegeist, der unter dem Motto "leistbare Wohnungen für Angestellte" die Bedeutung der Wohnungspolitik für die Gewerkschaftsbewegung früh erkannt hat. Es war immer dieser politische Anspruch, der aus der Wohnbauvereinigung das gemacht hat, was sie heute ist: Eine moderne, innovative Wohnbaugenossenschaft, die stets die Wünsche und Träume der Menschen in den Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit gestellt hat. Wegweisende und bahnbrechende Projekte, wie die Frauen-Werk-Stadt in Wie-Floridsdorf, der Gasometer in Wien-Simmering oder das Integrations-Projekt "Gemeinsam Wohnen in Simmering" wären ohne einer politischen Grundhaltung niemals Realität geworden." Sallmutter brachte weiters zum Ausdruck, dass er sich beim jetzigen Team der WBV gewiss sein könne, dass der eingeschlagene Weg der Wohnbauvereinigung fortgesetzt werde.

Wohnbaustadtrat Faymann betonte, dass die WBV eine Genossenschaft sei, die besonders Tradition und Innovation verbindet. Man müsse Werte, die man historisch erkämpft und gestaltet hat, gerade in der heutigen Zeit vehement verteidigen. Die Stadt Wien wird auch in Zukunft alles daran setzen, dass der Mensch im Mittelpunkt der Wohnbaupolitik bleibt.

Verbandsobmann Wurm wiederum betonte, dass man bei der WBV von einer "Vorzeige-Genossenschaft" sprechen könne. Als für die Prüfung von Wohnbau-genossenschaften Zuständiger, hätte er bei der WBV noch keine einzige Beanstandung machen müssen. Dieser Geist der Genauigkeit und Sicherheit, der die WBV auszeichnet, komme auch bei den aktuellen Projekten zum Tragen.

Im Rahmen des Festaktes wurde auch die Broschüre "Menschen -Maßstäbe - Meilensteine. 50 Jahre Wohnbauvereinigung für Privatangestellte" der Öffentlichkeit präsentiert. Darin finden sich Porträts von MieterInnen der WBV sowie die wichtigsten, Maßstäbe setzenden Projekte der WBV in Vergangenheit und Zukunft.

Mehr im internet: www.wbv-gpa.at

ÖGB, 29. August 2003
Nr. 704

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 313 93-511
Mobil: 0676/817 111 511
eMail: martin.panholzer@gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001