Wiener Grüne kritisieren: Wettbewerbsausstellung Müllverbrennungs- anlage Pfaffenau abgesagt

Christoph Chorherr: "Öffentlichkeit hat Recht auf Information."

Wien (Grüne) - "Die Absage widerspricht allen Regeln der Fairness gegenüber den Wettbewerbsteilnehmern. Wir fordern die Umweltstadträtin Kossina auf, die Ausstellung so rasch wie möglich durchzuführen", so Christoph Chorherr, Klubobmann der Wiener Grünen heute. Vor einem Monat am 28. Juli freute sich Kossina laut Presseaussendung: "...dass sich die Wienerinnen und Wiener vom Entwurf des siegreichen Architektenteams, aber auch von den anderen Vorschlägen selbst ein Bild machen können." Vom 25. 8. bis 4. 9. sollte in der Wiener Planungswerkstatt eine Ausstellung aller eingereichten Projekte stattfinden, doch drei Tage vor dem Ausstellungsbeginn wurde den 33 teilnehmenden Büros ohne Angabe von Gründen mitgeteilt, dass die geplante Ausstellung "auf Wunsch der Frau amtsführenden Stadträtin abgesagt worden ist".

Diese Vorgehensweise widerspricht den von der Wiener Stadtplanung in diesem Jahr präsentierten "Grundlagen zur Durchführung von Wettbewerben auf dem Gebiet der Architektur" völlig. "Es wäre wichtig, dass Planungsstadtrat Schicker seine StadtratskollegInnen über die Existenz der Grundlagen informiert. Vor allem die Grundsätze bezüglich Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Dokumentation wären der Stadträtin zur Durchsicht dringend empfohlen", so Chorherr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Grüner Klub im Rathaus
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001