Österreichsche Sozialversicherung trauert um Josef Hesoun

Wien (OTS) - Erschüttert und mit grosser Trauer nimmt der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger das Ableben von Bundesminister a.D. Josef Hesoun zur Kenntnis. Josef Kandlhofer, Sprecher der Geschäftsführung: "In dieser schweren Stunde gilt die Anteilnahme der Sozialversicherung vorallem seiner Gattin und Familie". "Mit dem Namen Josef Hesoun sind", so Kandlhofer weiter, "der Anstoß zur Reform der österreichischen Sozialversicherung,die Einführung des Pflegegeldes im Jahr 1993, die Erhöhung des Karenzurlaubsgeldes sowie die Einführung von Kindererziehungs-Ersatzzeiten in der Pensionsversicherung
untrennbar verbunden". In der Zeit seiner Ministerschaft von 1990 bis 1995 hat Hesoun mit der Einführung des Allsparten-Services umfassend und spartenübergreifend gedacht und gehandelt. Die Einführung des Pflegegeldes war eine Pionierleistung der österreichischen Sozialpolitik, die bis heute in Europa einzigartig ist. Für seine Leistungen wurde Hesoun 1995 auch mit dem Ehrenring der österreichischen Sozialversicherung, der höchsten Auszeichnung, die die Sozialversicherung überhaupt zu vergeben hat, ausgezeichnet. Kandlhofer: "Die österreichische Sozialversicherung verliert mit Josef Hesoun einen Pionier der sozialen Sicherheit mit Durchschlagskraft und Weitblick und wird sich stets in grosser Dankbarkeit an die Leistungen und an den Menschen Josef Hesoun erinnern"

Rückfragen & Kontakt:

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71132-1120
dieter.holzweber@hvb.sozvers.at
http://www.sozialversicherung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS0001