Tiroler Grünen-Chef Willi: ÖVP-Transitpolitik ist "absolut chaotisch"

Tiroler Grüne für "Maßnahmenpaket saubere Luft"

Wien (OTS) "Die klaren Worte von EU-Kommissar Fischler zur absolut chaotischen ÖVP-Transitpolitik sind berechtigt und ein Armutszeugnis für die peinliche ‚Anti-Transit-Politik’ von Landeshauptmann Van Staa", meint der Klubobmann und Spitzenkandidat der Tiroler-Grünen, Georg Willi.
"Dass Van Staa trotz alarmierender Schadstoff-Messwerte keine alternativen Sofortmaßnahmen zum sektoralen Fahrverbot vorlegt, ist ein Skandal", kritisiert Georg Willi.

Es sei ein schwerwiegendes Versäumnis der ÖVP, die betroffenen Unternehmen in Tirol nicht rechtzeitig zur Umstellung auf "saubere", abgasarme LKW veranlasst zu haben. "Jahrelang sind die ausländischen LKW verteufelt, die einheimischen LKW sozusagen unter Artenschutz gestellt worden" erklärt Georg Willi. Vor diesem Hintergrund fordern die Grünen heute erneut die sofortige Umsetzung von nationalen Maßnahmen, vor allem ein sektorales Fahrverbot für ‚Stinker-LKW’ der Klassen Euro 0,1, und 2. "40 Tonnen Stickoxide pro Autobahnkilometer, die die Luft im Unterland verpesten, sind hauptverantwortlich für den ungewöhnlichen Anstieg von Erkrankungen", so Willi.

Die Grünen fordern daher zusätzlich zu Sofortmaßnahem ein "Maßnahmenpaket saubere Luft", das ausschließlich mit innerstaatlichen Instrumenten machbar sei. Darunter die Erhöhung des ab 1. Jänner geltenden LKW-Roadpricings und die Anpassung an das Mautniveau der Schweiz, die Ausdehnung der LKW-Maut auch auf Bundesstraßen, den lückenlosen Ausbau der LKW-Kontrollstellen zu einem echten Kontrollnetz, strenge Kontrollen von Gefahrenguttransporten sowie die rigorose Überprüfung der Ruhezeiten der LKW-LenkerInnen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005