NÖ-Seniorenringobmann Brunner: Endlich wacht Häupl auf

Weitere 1.000 Polizisten für Wien

Wien, 2003-08-28 (fpd) Der Obmann des Niederösterreichischen Seniorenringes Ludwig Brunner begrüßte heute, dass Wiens Bürgermeister Häupl endlich den FPÖ-Vorschlag aufgreift, dass die Bundeshauptstadt 1.000 weitere Polizisten braucht. "Endlich ist Häupl aus seiner Lethargie erwacht und scheint wenigstens im Bereich der Sicherheit seine Scheuklappen abzulegen", sagte Brunner. ****

In Wien und dem angrenzenden Niederösterreich würde die Kriminalität laut Brunner für allem gegenüber Senioren massiv zunehmen. Dieser Entwicklung müsse Einhalt geboten werden. "Häupl hat hier gemeinsam mit dem Innenminister Strasser verabsäumt, rechtzeitig gegenzusteuern", sagte Brunner. Der Wiener Bürgermeister - aus dem sicherlich verdienten Urlaub zurück - solle sich nun endlich seiner Arbeit widmen, ein Gespräch mit Ernst Strasser suchen und für mehr Sicherheit in und um Wien sorgen, so Brunner. Die Telefonnummer des Innenministeriums könne Häupl gerne beim NÖ-Seniorenring erfragen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Pressesprecher Thomas Edtmeier
Tel.: (01) 5123535-0 oder 0664-1413072

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001