Verhütungspflaster: Für Trunk bleibt Verhütung Frauensache

Trunk: Das Pflaster ist ein wichtiger Schritt für die Frauen, es sollte aber auch irgendwann das Pflaster für den Mann kommen

Klagenfurt (SP-KTN) Die Vorsitzende der SPÖ-Frauen in Kärnten, NRAbg. Melitta Trunk begrüßt die Entwicklung der Verhütungsmöglichkeiten und das Verhütungspflaster als wichtigen Schritt für die österreichischen Frauen, kritisiert aber auch, dass es die Gefahr in sich birgt, dass sich noch mehr Männer bei der Familienplanung bequem zurücklehnen könnten. "Ich sehe es vor mir, es wird viele Männer geben die jetzt behaupten werden es sei für die Frauen ohnehin einfach zu verhüten", sagt Trunk und kritisiert:
"Damit wird die Verantwortung einmal mehr auf die Frauen abgeschoben".

Trunk unterstrich aber auch die gesundheitlichen Vorteile des Verhütungspflasters. Es sei besonders wichtig, dass bei der neuen Verhütungsmethode weniger Nebenwirkungen vorhanden sind, so Trunk. "Vielleicht sollten die Wissenschaftler ja auch mal über ein Pflaster für den Mann nachdenken", regt Trunk an und ergänzt: "Ich denke aber dass man eines auch beim Pflaster nicht vergessen sollte, es schützt nicht vor AIDS oder anderen Geschlechtskrankheiten, nur das Kondom schützt". (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-577 88 76
Fax.:0463-577 88 86
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005