LR Stemer: Für die Sicherheit kann man nie genug tun

Sicherheit auf Schutzwegen – seit Jahren Thema in der Verkehrserziehung

Bregenz (VLK) – "Jedes verletzte Kind ist eines zu viel", betont Schullandesrat Siegi Stemer, "daher wird in
Vorarlberg seit Jahrzehnten Verkehrserziehung betrieben."
Durch die zahlreichen Bemühungen konnte die
Verkehrssicherheit für die 'schwächsten' Verkehrsteilnehmer erhöht werden; trotzdem appelliert Stemer an die Vorsicht
und Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer. Die Absicht
von Straßenbaureferent Dieter Egger, die Sicherheit der
Schutzwege zu evaluieren, begrüßt er. ****

"Jeder Schutzweg, der vernünftig gebaut ist, erhöht die Sicherheit unserer Kinder und Jugendlichen. Denn jede Gefahrenquelle, die nicht vorhanden ist, hilft Unfälle und
das damit verbundene Leid zu vermeiden", so der
Kindergarten- und Schullandesrat.

"Gut und sicher gebaute Schutzwege sind das eine, das
richtige und vernünftige Verhalten, die notwendige Vorsicht
und die unverzichtbare Rücksichtnahme aller
Verkehrsteilnehmer das andere", betont Stemer und
bekräftigt, dass die Bemühungen der Verkehrserziehung, die bereits im Kindergarten beginnen, fortgesetzt werden.

Drehscheibe der Verkehrserziehung ist das Verkehrserziehungsreferat im Landesschulrat, das wichtige
Partner in allen Bereichen hat, z.B.:
- Verkehrsabteilung des Landes Vorarlberg
- Kuratorium für Verkehrssicherheit
- ÖAMTC
- Allgemeine Unfallversicherungsanstalt
- Verein Sichere Gemeinden
- Landesgendarmeriekommando
- Polizei
- Österreichisches Jugendrotkreuz
- ARBÖ
- die Vorarlberger Medien

Alle gemeinsam sorgen dafür, dass Kinder und Jugendliche
sich mit Wissen und Bedacht im Verkehrsgeschehen
zurechtfinden. Aktionen des Verkehrserziehungsreferates
sind z.B.:
Schulwegsicherung:
- ca. 600 Schülerlotsen
- ca. 230 Elternlotsen
- Gendarmerie- und Polizeibeamt/innen
- Buslehrfahrten

Kindergarten:
- Aktion Känguru (Sicherheit durch Angurten)
- Aktion Rolli (Gleichgewichts- und Bremstraining)
- Aktion Leuchtkäfer (Reflektierendes Material)
- Sicherheitsschärpen für Kindergärtler
- Verkehrsclown (Kennen lernen der Verkehrszeichen)

Volksschule:
- Aktion Blick und Klick (Sicheres Überqueren der Straße
und Sicherheit durch Angurten)
- Große helfen Kleinen (Schulwegbegleitung für
Schulanfänger)
- Sicherheitsschärpen für Volksschulkinder
- Hallo Auto! (Anhalteweg eines Fahrzeuges erkennen)
- Aktion Zebrastreifen (Sicheres Überqueren eines
Schutzweges)
- Radfahrprüfung

Hauptschule und AHS-Unterstufe:
- Top Rider (Anhalteweg, Angurten, Toter Winkel, Sicherheit
beim Radfahren)
- Aktion Zebrastreifen (Sicheres Überqueren eines
Schutzweges)

Polytechnische Schule und weiterführende Schulen:
- Club PS (Bremsverhalten bei unterschiedlichen Straßenverhältnissen, Vorbereitung für den
Mopedführerschein)

Berufsschulen:
- Verkehrssicherheitsberatung durch die Verkehrsabteilung
des Landesgendarmeriekommandos

Für Informationen:
Landesschulrat für Vorarlberg, Verkehrserziehungsreferat,
Peter Steurer, Telefon 05574/4960-524
E-mail: peter.steurer@lsr-vbg.gv.at
(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010