Einladung zum Mediengespräch mit StRin Pittermann

Europäische Kulturtage der Gesellschaft für Schädel-Hirn-Trauma

Wien (OTS) - Ein Schädel-Hirn-Trauma entsteht durch Gewalteinwirkung wie Schlag, Sturz und Aufprall auf den Kopf. Mehr als die Hälfte aller im Straßenverkehr verletzten Personen erleiden diese Art der Verletzung. Die Folgeschäden, je nach Art und Schweregrad des Schädel-Hirn-Traumas, reichen von leichten Störungen wie Merkfähigkeit, Lähmungen, Sprachstörungen, Störungen der Koordination von Bewegungsabläufen bis zu schweren Ausfällen wie z.B. Wachkoma.

Die Österreichische Gesellschaft für Schädel-Hirn-Trauma (ÖGSHT) unterstützt Betroffene wie Angehörige in dieser schwierigen Situation, stellt Information und Hilfe bereit und begleitet die jeweilige Rehabilitationskette. Auf Initiative der ÖGSHT finden in Wien die "European Trauma Cultural Days 2003" mit Betroffenen wie Angehörigen aus ganz Europa statt, um auf internationaler Ebene die Probleme und Bedürfnisse von Schädel-Hirn-Trauma-PatientInnen aufmerksam zu machen.

Über die Problembereiche der Schädel-Hirn-Trauma-PatientInnen und das Programm der "European Trauma Cultural Days 2003" informieren Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker und Dr. Nikolaus Steinhoff, Präsident von ÖGSHT, am 3. September 2003 in einem gemeinsamen Mediengespräch. Wir laden die KollegInnen in den Medien herzlich dazu ein und würden uns freuen, Sie dabei begrüßen zu dürfen.

o Bitte merken Sie vor: Mediengespräch "Europäische Kulturtage der Gesellschaft für Schädel-Hirn-Trauma" mit StRin Pittermann und Dr. Steinhoff Zeit: Mittwoch, 3. September 2003, 10.00 Uhr Ort: Büro Stadträtin Pittermann, Rathaus, Stiege 8, 1. Stock, Zimmer 324

(Schluss) uls

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Lisa Ulsperger
Tel.: 53 114/81 238
Handy: 0664/815 60 92
lisa.ulsperger@ggs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014