Rossmann: Ferienzeit nicht gleich urlaubsfreie Zeit für Lehrer

Wien, 2003-08-27 (fpd) - Ferienzeit bedeutet nicht automatisch Urlaubszeit für Lehrer. Der schulinterne Betrieb sollte bereits zwei Wochen vor Ferienende voll starten, fordert FPÖ-Unterrichtssprecherin Abg. Mares Rossmann. So könnten alle organisatorischen Vorbereitungsarbeiten, wie Erstellung der Stundenpläne, Klasseneinteilung usw., bereits mit dem ersten Schultag abgeschlossen sein. *****

Die derzeitige Praxis, wonach der endgültige Stundenplan erst rund drei Wochen nach Schulbeginn vorliege, müsse geändert werden. Diese stelle für Schüler wie auch für Eltern einen unhaltbaren Zustand dar. "Es ist ein äußerst unbefriedigender Zustand, dass Schüler oft sogar drei Wochen nach Schulbeginn mit einem provisorischen Stundenplan leben müssen", so Rossmann.

Die Schüler sollen in Zukunft ab dem ersten Schultag bereits in einem normalen und nicht bloß provisorischem Schulbetrieb unterrichtet werden, um rasch in den Schulrhythmus zu finden, so Rossmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
Tel.: (01) 40 110 /5833

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001