Clanchef CMP: Palmers-Trennung gescheitert

Wien (OTS) - Die nach dem Palmers-Rosenkrieg geplante Teilung des Konzerns ist gescheitert. Palmers-Clanchef Christian Michael Palmers (CMP) hat sich defintiv dazu entschlossen, die entsprechenden Verhandlungen abzubrechen. Das wurde NEWS aus Palmers-Aufsichtsratskreisen bestätigt. Christian Michael Palmers hält gemeinsam mit seiner Schwester Elisabeth Wilhelm die Mehrheit am Konzern.

Geplant war, dass die Aktionärsgruppe rund um Ex-Palmers-Boss Rudolf Humer (die rund 34 Prozent der Anteile hält) unter anderem die 75-Prozent-Tochter Gerngross AG als Tausch gegen ihre Anteile bekommt und damit aus dem Textil- und Immobilienimperium ausscheidet.

Grund für den Abbruch der Verhandlungen sind in erster Linie die von Humer gegen das Unternehmen eingebrachten Klagen, die unter anderem auf eine aktienrechtliche Sonderprüfung abzielen. Mit dieser Prüfung will Humer die von Christian Michael Palmers erhobenen Vorwürfe entkräften, es habe während seiner Amtszeit bei zwei Immobiliengeschäften des Konzerns Ungereimtheiten gegeben. Ebenfalls strittig waren bis zuletzt Bewertungsfragen.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0006