NEWS: Häupl lobt Fischer: "Hat gegen jeden eine Chance."

Wiens Bürgermeister im NEWS-Interview: "Angebot an FPÖ-Wähler, aber Nein zu rot-blauer Koalition!"

Wien (OTS) - Wiens Bürgermeister Michael Häupl bestätigt im Interview in der morgen erscheinenden Ausgabe von NEWS, dass es in der Wiener SPÖ eine Diskussion über die Signale gibt, die der Parteivorsitzende Alfred Gusenbauer in Richtung FPÖ ausgeschickt hat:
"Ja, die läuft, und das ist gut so. Die Wiener Partei trägt das Bemühen mit, für die eigenen Positionen Mehrheiten zu suchen. In der Haltung zur FPÖ ist unsere Meinung einheitlich; Ja dazu, dass wir ehemaligen FPÖ-Wählern ein Angebot machen. Nein dazu, dass wir mit der FPÖ eine Koalition bilden."

Die nächste Koalitionskrise erwartet der Wiener SPÖ-Chef für die Zeit nach den Landtagswahlen in Oberösterreich und Tirol, denn er gehe davon aus, "dass Jörg Haider den stillen und langsamen Tod seiner Partei nicht hinnehmen wird, und daher wird er sich nach diesen Wahlen etwas einfallen lassen." Die FPÖ sei so oft umgefallen:
"Eines Tages werden sie halt nicht mehr aufstehen. Demgegenüber, so Häupl, setze die SPÖ auf die inhaltliche Diskussion, in der sie sich als Partei darstelle, "die die Anliegen der kleinen Leute vertritt und die sich um soziale Anliegen kümmert."

Zur laufenden Diskussion um die Bundespräsidentenwahl will sich Häupl noch nicht festlegen, das will die SPÖ im Spätherbst tun. Über den als Favoriten gehandelten Zweiten Nationalratspräsidenten Heinz Fischer sagt Häupl: "Er ist dafür sicherlich eine sehr gute Persönlichkeit. Heinz Fischer hat gegen jeden eine Chance."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005