ARBÖ: Stauwochenende in Gesamtösterreich durch Ferienende in Ostösterreich und zahlreichen europäischen Ländern

Feiertag in der Slowakei sorgt für Einkaufstau an den Grenzen

Wien (ARBÖ) – Das kommende Wochenende könnte der vorläufige Höhepunkt des "Staussommers" in diesem Jahr werden, befürchten die Verkehrsexperten des ARBÖ. In Wien, Niederösterreich und dem Burgenland enden am Montag beziehungsweise am Mittwoch die Sommerferien. Auch in den deutschen Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie Belgien, den südlichen Teilen der Niederlanden, Slowenien, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Ungarn müssen die Schülerinnen und Schüler wieder zurück an die Schulbank. Staus auf den Transitrouten werden sowohl in West- als auch in Ostösterreich auf der Tagesordnung stehen.

In Westösterreich wird am kommenden Samstag wieder die A10, Tauernautobahn, im Staumittelpunkt stehen. Vor den Südportalen des Tauern- und Katschbergtunnels müssen Autofahrer bereits am Samstag ab den frühen Morgenstunden mit Blockabfertigung und kilometerlangen Staus rechnen. Auch am Sonntag, vor allem am Nachmittag, sind stundenlange Verzögerungen in Richtung Norden zu erwarten. Eine weitere Stauststrecke wird sicherlich die A13, Brennerautobahn, sowohl in Tirol als auch in Südtirol sein. Vor den Mautstellen Sterzing und Schönberg werden kilometerlange Staus das Bild am Samstag und zum Teil am Sonntag prägen. Auch auf der B179, Fernpaß Bundesstraße, müssen Autofahrer am Samstag und Sonntag in kilometerlangen Blechkolonnen im Schritttempo verbringen. Vor den Tunnelportalen des Grenztunnels Vils/Füssen und des Lermoostunnels erwarten die Verkehrsexperten des ARBÖ vor allem am Samstag Blockabfertigung und stundenlange Staus.

Wie bereits am vergangen Wochenende wird der Reiseverkehr auch in Ostösterreich nicht staufrei ablaufen. Klassische Staupunkte auf der A2, Südautobahn, vor allem am Sonntag Nachmittag und Abend werden der Gräberntunnel, zwischen Wolfsberg/Nord und Bad St. Leonhard, und der Herzogbergtunnel, zwischen Steinberg und Modriach, sein. In Oberösterreich sind längere Verzögerungen auf der A9, Pyhrnautobahn und B138, Pyhrnpaß Bundesstraße, im Bereich zwischen Kirchdorf und Inzersdorf vorprogrammiert. Die längsten Staus werden von den Verkehrsexperten vor allem auf der Südautobahn im Großraum Wien erwartet. Zwischen dem Knoten Guntramsdorf und der Wiener Stadtgrenze wird der Verkehr vor allem am Sonntagabend immer wieder zusammenbrechen. Auch auf den anderen Stadteinfahrten, wie der A1, Westautobahn, und A4, Ostautobahn, werden Staus ebenso wie auf der A23, Südosttangente nicht ausbleiben.

Geduldsprobe an den Grenzstellen durch Ferienende bei den östlichen Nachbarn und Feiertag in der Slowakei=

Auch in den östlichen Nachbarstaaten, Slowenien, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Ungarn enden die Sommerferien. Daher werden die Autofahrer vor allem an den Hauptgrenzübergängen zu Ungarn (Heligenkreuz, Klingenbach und Nickelsdorf), der Tschechischen Republik (Drasenhofen, Kleinhaugsdorf und Wullowitz) und Slowenien (Karwankentunnel und Spielfeld) bei der Ausreise viel Geduld in stundenlangen Staus mitbringen müssen.

Die Verkehrsexperten des ARBÖ raten den Autofahrer auf kleinere Grenzübergänge wie Deutschkreutz, Laa/Thaya, Pamhagen und Schachendorf auszuweichen.

Den Feiertag am kommenden Freitag werden viele Slowakinnen und Slowaken für eine Einkaufsbummeln in Österreich nutzen. Daher werden Staus sowohl bei der Ein- und Ausreise an den Grenzstellen Berg und Kittsee unvermeidlich nicht ausbleiben.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001