Grünewald: Qualitätssicherung im Gesundheitssystem erfordert Stärkung der Bundeskompetenz

Grüne: Gesundheitsagenturen sonst nicht hilfreich

Wien (OTS) "Eine Verbesserung von Steuerung, Koordination und die Schaffung klarer Verantwortlichkeiten im Gesundheitssystem sind sicher eine Notwendigkeit. Die Schaffung von Gesundheitsagenturen in den Bundesländern kann aber nur dann hilfreich sein, wenn eine überregionale Qualitätssicherung und Leistungsangebotsplanung ermöglicht wird. Dass dies nicht ohne Stärkung von Bundeskompetenzen möglich ist, fehlt in den Aussagen Rauch-Kallats leider", so der Gesundheitssprecher der Grünen, Kurt Grünewald, zu den heutigen Ankündigungen der Gesundheitsministerin. "Breitere Anstrengungen zur Gesundheitsförderung fehlen seit langem, sind aber nur ein Teilaspekt der Gesundheitspolitik. Gerade bei den unteren Einkommens- und Bildungsschichten wird durch solche Aktionen kaum etwas erreicht, obwohl gerade diese überproportional von Krankheiten betroffen sind. Gesundheitspolitik als Querschnittsmaterie muss auch darauf abzielen, die Verhältnisse unter denen Menschen leben, zu verändern."

"Die Absicht Rauch-Kallats, die Gesundheitsausgaben auf 5,5 Prozent des BIP bis 2010 einzufrieren, trägt den demographischen Entwicklungen - Stichwort zunehmender Anteil älterer und chronisch kranker Menschen - und dem Fortschritt der Medizin nicht Rechnung. Ohne Leistungseinschränkung wird eine derartige Deckelung nicht möglich sein und eine Sprechblase bleiben, es sei denn man will die Kosten auf die PatientInnen umwälzen", so Grünewald abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004