Darabos: Molterers Reaktion bestätigt Kritik an der ORF-Berichterstattung

Wien (SK) "Wie sehr die ÖVP den ORF als ihren Haussender betrachtet, kann man an der heutigen Verteidigungsrede von ÖVP-Klubobmann Molterer ablesen, der sich mit viel Verve für ORF-Chefredakteur Mück ins Zeug warf. Molterer agiert dabei wie Mücks Pflichtverteidiger", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos Mittwoch fest. "Es ist befremdlich und gleichzeitig entlarvend, dass Molterer derart emotional die Kritik von SPÖ-Vorsitzendem Gusenbauer zu entgegnen versucht, die die Berichterstattung des ORF und die Person Mück betrifft." ****

Molterers heftige Reaktion sei wohl auch durch sein schlechtes Gewissen zu erklären und unterstreicht damit die Richtigkeit der Kritik, dass der ORF dem Regierungsdruck nachgebe. "Für die SPÖ ist aber gerade die ÖVP-Schützenhilfe für Chefredakteur Mück eine weitere Ermunterung, sich mit aller Vehemenz dafür einzusetzen, den ORF aus der Umklammerung der Politik zu befreien und wieder zu einem von der ÖVP unabhängigen Sender nach dem Vorbild der BBC zu machen", schloss Darabos. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014