Umweltministerium: Kritische Haltung Österreichs zu geplantem Zwischenlager in Temelin

Sicherheitsinteressen werden im Rahmen der UVP geltend gemacht

Wien (bmlfuw, 20.08.2003) Wie die tschechische nukleare Aufsichtsbehörde SUJB gegenüber österreichischen Stellen bestätigt, plant der tschechische Energieversorger CEZ am Standort Temelin ein Zwischenlager für abgebrannte Brennstäbe zu errichten. Dieses Vorhaben ist nach internationalen Abkommen einer grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung zu unterziehen. Österreich bewertet die geplante Zwischenlagerung von Brennstäben am Standort Temelin kritisch und wird seine Interessen mit Nachdruck in einem solchen Verfahren einbringen. Dies teilt das Umweltministerium in Wien mit.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BM für Land- und Forstwirtschaft,
Umwelt u. Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: +43 (664) 102 85 83

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001