Borealis erhöht europäische Polyolefin-Preise um EUR 150 per Tonne

Wien (OTS) - Borealis gab heute die ab 1. September 2003
erfolgende Erhöhung der Polyethylen- und Polypropylenpreise in Europa um EUR 150 per Tonne bekannt.

"Im zweiten Quartal sind die Polyolefinpreise wie nie zuvor zusammengebrochen, wobei Rohöl- und Naphthapreise gleichbleibend hoch geblieben sind", erklärt David Rolph, Executive Vice President, Polyolefins Business Group. "Diese Preiserhöhung ist notwendig, um die Rentabilität im europäischen Business wiederherzustellen und damit Investitionen - unter anderem in Innovationen und Technologie -zu ermöglichen. Laufende Investitionen sind unumgänglich, damit Polyolefine ihre Rolle als Wegbereiter des Fortschritts weiterhin erfüllen können."

Hintergrundinformation

Borealis ist einer der führenden Hersteller von hochqualitativen Polyolefinen - Polyethylene und Polypropylene - und produziert insgesamt mehr als 3,5 Millionen Tonnen pro Jahr. Die Konzernzentrale befindet sich in Dänemark. Borealis hat Produktionsanlagen und Unternehmen in Belgien, Brasilien, Deutschland, Finnland, Italien, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Borealis gehört zu 50 % dem norwegischen Ölkonzern Statoil und zu je 25 % der OMV, dem österreichischen Öl- und Gaskonzern, und der IPIC, der International Petroleum Investment Company of Abu Dhabi.

Mehr Informationen über Borealis finden Sie auf der Homepage http://www.borealisgroup.com

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christoph Schwarzer
Communications Manager Site Austria
Tel.: (01) 701 11-4247 DW
christoph.schwarzer@borealisgroup.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BOR0001