MOLTERER: SO NICHT, HERR DOKTOR GUSENBAUER!

ÖVP-Klubobmann kritisiert SPÖ-Rütteln an der Unabhängigkeit des ORF

Wien, 20. August 2003 (ÖVP-PK) "So nicht, Herr Doktor Gusenbauer!". Mit diesen Worten kommentiert ÖVP-Klubobmann Mag. Wilhelm Molterer die Kritik von SPÖ-Chef Gusenbauer an den ORF-Sommergesprächen und deren Moderation durch Chefredakteur Werner Mück. "Mit dieser unqualifizierten Kritik will sich Gusenbauer offenbar einen Startvorteil für sein Sommergespräch im September schaffen. Dabei den unabhängigen ORF und einen seiner qualifizierten Mitarbeiter anzugreifen, ist Interventions-Sozialismus in Reinkultur", so Molterer heute, Mittwoch. ****

"Die ÖVP hat mit dem ORF-Gesetz federführend dafür Sorge getragen, dass der ORF unabhängig und frei von parteipolitischer Einflussnahme agieren kann. Dies war und ist wichtig und notwendig. Dass die SPÖ der Verlust der Möglichkeit des parteipolitischen Agierens im öffentlich rechtlichen Rundfunk schmerzt, ist nachvollziehbar, zeigt aber deutlich auf, wie notwendig das neue ORF-Gesetz war. Wir stehen zur Unabhängigkeit des ORF und weisen aus demokratiepolitischer Überzeugung die Kritik Gusenbauers an Werner Mück und den ORF-Sommergesprächen entschieden zurück", schloss Molterer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002