Muss auch Fellner auf Druck der FPÖ gehen?

Wo bleibt Aussendung von Würschl?

Klagenfurt, 2003-08-20 (fpd) "Nachdem heute der SPÖ-Geschäftsführer von Kärnten, Herbert Würschl, schon zwei Aussendungen verfasst hat, in denen er unwahr behauptete, dass die Chefredakteurin der Kärntner Woche sowie der Chefredakteur des Kärntner Monats auf Druck der Kärntner FPÖ gehen mussten, wartet die Öffentlichkeit gespannt auf die dritte Aussendung Würschls, nach Bekanntgabe des Ausscheidens von Wolfgang Fellner als Herausgeber von der News-Gruppe.
Musste auch Wolfgang Fellner auf Druck der FPÖ gehen? Diese Frage wird offenbar in der SPÖ-Parteizentrale noch diskutiert. Wir warten aber gespannt auf die Reaktion des SPÖ-Sekretärs", so der freiheitliche Pressedienst heute.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landesgeschäftsstelle
Karfreitstraße 4
0463/56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002