SJÖ: Zeitbombe Jugendarbeitslosigkeit tickt weiter

Kollross: SJÖ fordert triale Ausbildung

Wien (SK) Andreas Kollross, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ), wies am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ auf die weiterhin ansteigende Jugendarbeitslosigkeit hin. Kollross forderte, dass seitens der Bundesregierung endlich ernsthafte Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit gesetzt werden. "Seit drei Jahren steigt die Arbeitslosigkeit unter den Jungen kontinuierlich an. Auch im kommenden Herbst wird es keine neuen Lehrstellen geben. Trotz der Brisanz des Problems scheint das Thema keinen Anklang im Nationalrat zu finden. Von den Regierungsparteien kamen bisher nur Lippenbekenntnisse. Ernstzunehmende Schritte zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit lassen weiterhin auf sich warten", so Kollross. ****

Für Kollross müssen effektive Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit direkt bei den Betroffenen ansetzen:
"Steuerzuckerln für die Unternehmen werden das Problem nicht lösen. Das zeigt der bundesweite Trend zum weiteren Lehrstellenabbau. Wir brauchen eine grundlegende Reformierung der Ausbildung. Wir fordern die Einführung einer trialen Ausbildung in Form von öffentlichen Lehrwerkstätten. Die Ausbildung von Lehrlingen fällt ebenso wie das Schulsystem in den Aufgabenbereich des Staates. Es ist nicht einzusehen, warum hier weiterhin ein Zwei-Klassen-System besteht. Des weiteren fordern wir Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich. Arbeit muss fair verteilt werden, anstatt die lohnabhängigen Menschen auf dem Arbeitsmarkt gegeneinander auszuspielen."

Die derzeitige Jugendarbeitslosenquote ist für Kollross ein direktes Resultat der Abwesenheit konsequenter Arbeitsmarktpolitik. "Ein Rückzug des Staates
aus wirtschaftlichen Belangen ist in jedem Fall die falsche Antwort. Politik muss den Anspruch haben, Lebensräume im Interesse der Menschen zu gestalten. Dazu gehört auch der ökonomische Raum. Wer das ignoriert, agiert gegen die von Arbeitslosigkeit betroffenen Jugendlichen und die Mehrheit der Menschen in diesem Land. Arbeitslosigkeit ist kein Schicksal, sondern Produkt einer falschen Politik", so Kollross abschließend.

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001