ARBÖ: Nach dem Urlaub Scheinwerfer wieder richtig einstellen

Wien (OTS) - Das Auto war mit "Kind und Kegel" für die Ferienreise voll beladen. Die Scheinwerfer-Einstellung wurde korrigiert - automatisch oder händisch. Nach dem Urlaub ist das Auto die schwere Last wieder los, aber auf die Scheinwerfereinstellung wurde vergessen. Die Folge: Der Gegenverkehr wird unnötig geblendet.

ARBÖ-Schulungsleiter Gottfried Moser appelliert an die Fahrzeuglenker: "Vergessen sie nicht, nach der Urlaubsreise die Niveauregulierung der Scheinwerfer zu justieren. Auch bei automatischer Regelung sollte die Einstellung kontrolliert werden." Selbstverständlich sollten die Autofahrer, vor der Fahrt in den Urlaub oder vor der Rückreise die Lichteinstellung an das höhere Gewicht des Fahrzeuges anpassen.

Die häufigsten "Lichtsünden"

Eine von vielen "Lichtsünden" der Autofahrer ist schlecht eingestelltes Abblendlicht, so der ARBÖ. Nach wie vor sind viele "einäugige" Fahrzeuge unterwegs (ausgefallene Lampen), die Scheinwerfer stark verschmutzt (alte, geschwärzte Glühbirnen senken die Leuchtdichte auf 1/10 des ursprünglichen Wertes), Kabelverbindungen schlecht (Wackelkontakt), Rück- und Bremslichter defekt oder hochgesetzte Bremsleuchten falsch montiert.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: ++43-1-891 21 / 244
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001