Würschl: Nach Kärntner Woche auch unfreiwilliger Wechsel beim Monat?

Würschl: Gab es beim Kärntner Monat FP-Druck?

Klagenfurt (SP-KTN) - Leider müssen wir davon ausgehen, dass politische Mitbewerber immer wieder Interessen haben, dass Wechsel in leitenden Positionen von Medien vollzogen werden. "Hat es nach dem Chefredaktionswechsel bei der Kärntner Woche beim Kärntner Monat FP-Druck gegeben?", fragt sich der Landesgeschäftsführer der SPÖ-Kärnten Herbert Würschl am Mittwoch. Aus sicherer Quelle wissen wir, dass Monat-Chefredakteur Ralf Moser die Chefredaktion zurücklegen wird. "Hat Ralf Moser dies auch so ‚freiwillig' getan, wie Gerlind Robitsch angeblich, oder hat es in einem der beiden Fälle politischen Druck der Freiheitlichen gegeben?", fragt Würschl. "Werden Einschaltungen aus Landesmitteln als Druckmittel verwendet, um sich redaktionelle Berichterstattungen zu sichern, oder sogar als Druckmittel für Personalentscheidungen?", will der SP-Landesgeschäftsführer wissen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-577 88 76
Fax.:0463-577 88 86
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002