Sacher: Pflegezentrum Langenlois erhält Förderung für Neubau von Pflegeplätzen

Im Umgang mit ihren Alten zeigt sich der Charakter einer Gesellschaft

St. Pölten, (SPI) - Für den Neubau von Pflegeplätzen im Pflegezentrum Langenlois wird ein Betrag in der Höhe von € 650.000,-- aus Mitteln des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds bzw. KRAZAF-Strukturmitteln von der NÖ Landesregierung zugeteilt. "Die Pflegeeinrichtung soll in ruhiger Lage am Stadtrand von Langenlois errichtet werden. Der Neubau bietet 48 Pflegeplätze und schafft zusätzliche wertvolle Jobs in der Region", so der Zweite NÖ Landtagspräsident und Kremser Mandatar Ewald Sacher.****

Wichtiges Ziel bei der Umsetzung dieses Projekts ist die aktive Teilnahme des älteren, pflegebedürftigen Menschen am Alltagsgeschehen. Die Person soll nicht nur Empfänger von Pflegeleistungen sein, sondern im Mittelpunkt stehen und das Recht auf Mitbestimmung in allen Bereichen haben. "Die herkömmliche Pflege älterer Menschen zu überdenken und neue Ansätze wie ganzheitliche Betreuung in die Pflege einzubinden, sind die Herausforderungen der Zeit. Ziel ist eine ganzheitliche Versorgung der Patienten unter Einsatz von modernstem Know-How zu erreichen", resümiert der SP-Mandatar.

"Der Mensch soll als Individuum in Hinblick auf die Ganzheit seiner sozialen Aspekte verstanden und behandelt werden. Oberste Prämisse in der Pflege muss die Beachtung der Würde und Bedürfnisse unabhängig von Alter, Erkrankung und sozialer Herkunft sein. Pflege älterer Menschen darf nicht heißen: abschieben, vereinsamen, vergessen. Vielmehr brauchen wir eine neue Qualität der Pflege mit Professionalität, Standards, Rechten und vor allem mit Menschlichkeit und Liebe. Am Umgang einer Gesellschaft mit ihren Alten zeigt sich der Charakter eines Landes wohl am besten. Nur wenn es gelingt, eine neue Lebensqualität im Alter und für die Pflege zu erreichen, gewinnen wir auch den Kampf gegen das ‚Sterben vor der Zeit' ", so Sacher abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001