BEKO Beteiligungen in Ungarn und Tschechien

- BEKO Engineering Ungarn: Umsatz- und Ertragssteigerung - BEKO Engineering Tschechien: Rückgang bei Umsatz- und Ertrag

Wien (OTS) - BEKO Engineering Kft., Ungarn*

Die Rezession der deutschen Wirtschaft war im 1. Halbjahr 2003 auch in Ungarn sehr stark zu spüren. Dennoch konnte der Umsatz um 2,8% von 945 TEUR auf 972 TEUR und das EGT um 3,9% von 127 TEUR auf 132 TEUR im Vergleichszeitraum gesteigert werden. Die Umsatz- und Ertragsentwicklung liegt aber trotzdem unter Plan.

Im Geschäftsfeld Engineering erfolgte die Umsatzsteigerung vor allem bei langjährigen Kunden. Die Tätigkeit als Ingenieurbüro in Budapest wird vom Markt gut angenommen. Es konnten Kunden gewonnen werden, die bis dato eine Zusammenarbeit auf Basis Projektunterstützung abgelehnt haben.

Die im Geschäftsfeld Informatik seit Jahresbeginn vorherrschende stagnierende Geschäftsentwicklung hat sich nicht verändert. Es werden daher die Aktivitäten in Richtung technische Informatik weiter verstärkt.

Eine Umsatzsteigerung ist ausschließlich bei bestehenden Kunden möglich. Der ungarische Arbeitsmarkt ist voll von aus dem Ausland zurückkehrenden EDV-Spezialisten, sodass beim Recruiting - im Gegensatz zum Geschäftsfeld Engineering - derzeit kein Problem besteht.

Eine Belebung am ungarischen Markt ist derzeit nicht zu erwarten. Im Geschäftsfeld Engineering wird ein weiterer Ausbau der technischen Büros vorangetrieben. Im Geschäftsfeld Informatik wird über Kooperationen mit anderen EDV-Anbietern versucht, die derzeit vorherrschende Marktenge aufzubrechen. Derzeit laufen konkrete Verhandlungen mit zwei Unternehmen.

BEKO Engineering spol s.r.o., Tschechien*

Die angespannten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die tschechische Automobil- und deren Zulieferindustrie haben die wirtschaftliche Entwicklung der Gesellschaft wesentlich beeinflusst. Im Vergleichszeitraum ging der Umsatz um 33,1 % von 585 TEUR auf 391 TEUR zurück. Das EGT dreht von 66 TEUR auf -15 TEUR.

Im Bereich CAD/CAM/CAE hat sich das Provisionsgeschäft plangemäß entwickelt. Der Hardware-Umsatz liegt jedoch deutlich unter Plan. Die von 2002 auf 2003 verschobenen CATIA-Projekte reifen laufend ab, zusätzlich ist die Anfragetätigkeit im steigen, sodass mit einem plangemäßen 2. Halbjahr gerechnet werden kann.

Im Bereich Engineering ist die Situation nach wie vor sehr angespannt. Die Anfrageintensität ist mäßig, der Auftragseingang deutlich unter Plan. Die vorhandenen Marktüberkapazitäten im Bereich Automotiv haben zusätzlich den Preisdruck verstärkt. Der Umsatz liegt ca. 40 % unter Plan. Da die Marktbearbeitung bisher nur im Automotivbereich erfolgte ist eine Ausweitung auf andere Gebiete geplant.

Sowohl Umsatz als auch Ergebnis werden unter dem Jahr 2002 liegen. Das Ergebnis sollte aufgrund eingeleiteter Kostensenkungsmaßnahmen positiv sein.

* Alle Zahlenangaben nach IFRS.

Informationen zur BEKO HOLDING AG

Die BEKO HOLDING AG hat den Wandel vom klassischen lokalen IT-Dienstleister zum überregionalen IT-Dienstleistungsintegrator vollzogen. Dabei positioniert sich die BEKO HOLDING AG als strategische Finanzholding, deren Beteiligungen nach einem dreiteiligen Kernkompetenz-Schema selektiert werden:

  • Customer-Care: Integrierte Customer-Care-Center, Help Desk, Logistik, B2B-Plattformen
  • Systems-Care: IT-Services & Solutions, Engineering Services
  • Data-Care: Application Service Providing, Programmpflege, e-Trading.

Rückfragen & Kontakt:

BEKO HOLDING AG
PR/IR & Communication, Dr. Max Höfferer
Modecenterstrasse 22/A1, A-1030 Wien
Tel.: +43 1 797 50 - 244
Fax: +43 1 797 50 - 8004
max.hoefferer@beko.at
http://www.beko-holding.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEK0001