Umsatz und EBIT steigen bereinigt um Wechselkurse in allen Unternehmensbereichen / Henkel auch im zweiten Quartal erfolgreich

Düsseldorf (OTS) - Die Henkel-Gruppe erzielte im zweiten Quartal 2003 ein um Wechselkurseffekte bereinigtes Umsatzwachstum von 3,4 Prozent auf 2,4 Mrd Euro und einen um Wechselkurseffekte bereinigten Anstieg des betrieblichen Ergebnis (EBIT) um 14,9 Prozent auf 180 Mio Euro. "Durch gezieltes Kostenmanagement konnten wir unser betriebliches Ergebnis überproportional steigern", erklärt Prof. Dr. Ulrich Lehner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Henkel- Gruppe. "Wir rechnen im zweiten Halbjahr mit einer langsamen Erholung der Märkte. Unter diesen Umständen halten wir unsere angestrebten Ziele für das Gesamtjahr 2003 für erreichbar."

Im zweiten Quartal 2003 steigerte die Henkel-Gruppe, in einem durch verhaltenes Konsum- und Investitionsklima geprägten Umfeld, den um Wechselkurseffekte bereinigten Umsatz um 3,4 Prozent auf 2,4 Mrd Euro. Nicht bereinigt sank der Umsatz um 4,4 Prozent. Ein deutliches Plus gelang im betrieblichen Ergebnis (EBIT), das mit 180 Mio Euro bereinigt um Wechselkurse um 14,9 Prozent über dem Vorjahresquartal lag. Auch vor Bereinigung um Wechselkurseffekte lag das betriebliche Ergebnis 7,2 Prozent über dem Vorjahr.

Die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) entwickelte sich weiterhin erfreulich. Sie lag bei 16,7 Prozent und damit 1,2 Prozentpunkte über dem Vorjahr. Durch ein höheres Beteiligungsergebnis verbesserte sich auch das Finanzergebnis.

Der Quartalsüberschuss wuchs gegenüber dem Vorjahresquartal um 11,4 Prozent auf 127 Mio Euro. Das Ergebnis je Vorzugsaktie erhöhte sich um 7,5 Prozent von 0,80 Euro im Vorjahresquartal auf 0,86 Euro.

Geschäftsentwicklung der Unternehmensbereiche

Der Unternehmensbereich Wasch-/Reinigungsmittel steigerte im zweiten Quartal den Umsatz bereinigt um Wechselkurseffekte um 4,8 Prozent. Nicht bereinigt lag der Umsatz um 0,9 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Das betriebliche Ergebnis stieg bereinigt um Wechselkurseffekte um 10,5 Prozent, nicht bereinigt wuchs es um 8,7 Prozent. Besonders gut entwickelte sich das Geschäft der Spezialwaschmittel. Für das Gesamtjahr 2003 geht der Unternehmensbereich Wasch-/Reinigungsmittel nach wie vor von einer Steigerung des um Wechselkurse bereinigten betrieblichen Ergebnisses im hohen einstelligen Prozentbereich aus.

Der Umsatz des Unternehmensbereichs Kosmetik/Körperpflege lag im zweiten Quartal 2003 wechselkursbereinigt um 2,7 Prozent über dem Vorjahresquartal. Nicht bereinigt lag der Umsatz 3,2 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Der um Wechselkurseffekte bereinigte EBIT erhöhte sich um 10,4 Prozent. Ohne Wechselkurseffekte stieg das betriebliche Ergebnis um 4,5 Prozent. Besonders das Geschäftsfeld Haarkosmetik trug zu dieser positiven Entwicklung bei. Beim wechselkursbereinigten betrieblichen Ergebnis strebt der Unternehmensbereich Kosmetik/Körperpflege für das Gesamtjahr 2003 unverändert ein Wachstum im hohen einstelligen Prozentbereich an.

Im Unternehmensbereich Klebstoffe für Konsumenten und Handwerker stieg im zweiten Quartal der um Wechselkurseffekte bereinigte Umsatz um 4,6 Prozent. Nicht bereinigt lag er 4,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der um Wechselkurseffekte bereinigte EBIT lag um 50,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Nicht bereinigt stieg er um 30,0 Prozent. Während das baunahe Geschäft weiterhin schwach war, konnte die Position im Bereich der Konsumentenklebstoffe weiter ausgebaut werden. Beim um Wechselkurseffekte bereinigten betrieblichen Ergebnis rechnet der Unternehmensbereich Klebstoffe für Konsumenten und Handwerker für das Gesamtjahr 2003 mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich.

Der Unternehmensbereich Henkel Technologies verzeichnete im zweiten Quartal einen um Wechselkurseffekte bereinigten Umsatzanstieg von 3,5 Prozent. Nicht bereinigt sank der Umsatz um 7,9 Prozent. Der wechselkursbereinigte EBIT stieg um 14,6 Prozent. Ohne Bereinigung um Wechselkurseffekte stieg der EBIT um 0,5 Prozent. Die Geschäfte mit Industrie- und Verpackungsklebstoffen konnten weiter wachsen. Obwohl der Umsatz im Elektronikbereich noch leicht unter Vorjahresniveau lag, entwickelten sich die Konstruktionsklebstoffe wechselkursbereinigt besser als im Vorjahr. Auch das Geschäft der Oberflächentechnik war bereinigt um Wechselkurseffekte besser als im Vorjahresquartal. Für das Gesamtjahr 2003 erwartet der Unternehmensbereich Henkel Technologies ein um Wechselkurse bereinigtes zweistelliges prozentuales Wachstum des betrieblichen Ergebnisses.

Regionale Entwicklung

In allen Regionen beeinflussten Wechselkurseffekte die Umsatzentwicklungen. In Europa/Afrika/Nahost stieg der Umsatz wechselkursbereinigt um 4,5 Prozent, nicht bereinigt um 0,5 Prozent. In Deutschland blieb der Umsatz aufgrund anhaltender Konsumzurückhaltung um 1,1 Prozent leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Dieser Umsatzrückgang wurde jedoch durch die übrigen Länder der Region überkompensiert. Das betriebliche Ergebnis verbesserte sich in der Gesamtregion wechselkursbereinigt um 12,6 Prozent und nicht bereinigt um 7,8 Prozent.

In Nordamerika ging der Umsatz wechselkursbereinigt um 2,1 Prozent zurück. Schwach entwickelten sich die Geschäfte der Elektronik und General Industry. Nicht bereinigt blieb der Umsatz 20,1 Prozent unter dem Vorjahreswert. Das betriebliche Ergebnis lag wechselkursbereinigt um 2,0 Prozent über dem Vorjahresniveau, wobei sich das Sonderrestrukturierungsprogramm positiv auswirkte. Nicht bereinigt ging das Ergebnis um 24,9 Prozent zurück.

In Lateinamerika stieg der Umsatz trotz weiterhin schwieriger Wirtschaftslage wechselkursbereinigt um 4,4 Prozent. Nicht bereinigt ging er jedoch um 20,8 Prozent zurück. Das betriebliche Ergebnis stieg wechselkursbereinigt um sehr erfreuliche 59,7 Prozent. Nicht bereinigt lag das Ergebnis 12,1 Prozent über dem Vorjahresniveau. Insbesondere das Geschäft mit Konsumentenklebstoffen trug zu dieser Entwicklung bei.

In Asien/Pazifik lag der Umsatz wechselkursbereinigt 9,5 Prozent über dem Vorjahr. Nicht bereinigt ging er jedoch um 6,7 Prozent zurück. Das betriebliche Ergebnis verbesserte sich in dieser Region wechselkursbereinigt deutlich und lag auch ohne Wechselkurseffekte im positiven Bereich. Gemessen in lokaler Währung war Asien/Pazifik damit unsere stärkste Wachstumsregion. Besonders in China zeigten das Konsumentenklebstoff-Geschäft und Henkel- Technologies eine gute Entwicklung.

Wichtige Ereignisse

Im Mai 2003 hat Henkel erstmals eine Benchmark-Anleihe mit einem Volumen von einer Mrd Euro am europäischen Kapitalmarkt platziert.

Am 20. Juni 2003 nahm Henkel das öffentliche Übernahmeangebot der Procter & Gamble Management GmbH, Schwalbach, für die 6,86-prozentige Beteiligung an der Wella AG, Darmstadt, an.

In Guatemala übernahm die Henkel-Gruppe zum 30. Juni 2003 einen Anteil von 60 Prozent am Unternehmen La Luz S.A., Guatemala City. La Luz produziert und vertreibt Waschmittel und Haushaltsreiniger in Zentralamerika.

Mitarbeiter

Am 30. Juni 2003 beschäftigte die Henkel-Gruppe 48.490 Mitarbeiter. Der Anteil der Mitarbeiter außerhalb Deutschlands betrug damit unverändert 77 Prozent.

Wesentliche Beteiligungen

Ecolab Inc., St.Paul/Minnesota, USA, an der Henkel mit 27,9 Prozent beteiligt ist, erzielte im zweiten Quartal 2003 einen Umsatz von 947 Mio US-Dollar. Dies entspricht einem Anstieg von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bereinigt um Wechselkurseffekte steigerte Ecolab seinen Umsatz um 5,5 Prozent. Das betriebliche Ergebnis wuchs überproportional um 23 Prozent auf 121 Mio US-Dollar. Der Quartalsüberschuss erhöhte sich um 30 Prozent auf 67 Mio US-Dollar.

The Clorox Company, Oakland/Kalifornien, USA, an der Henkel mit 29,4 Prozent beteiligt ist, hat im Geschäftsjahr 2002/2003 einen Umsatz von 4,1 Mrd US-Dollar erzielt. Dies entspricht einem Anstieg von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bereinigt um Divestments wuchs der Umsatz um 5 Prozent. Der Jahresüberschuss lag bei 493 Mio US-Dollar und stieg damit um 53 Prozent.

Ausblick

Die weltpolitische Lage hat sich etwas entspannt, so dass im zweiten Halbjahr mit einer langsamen Erholung der Märkte gerechnet werden kann. Die Henkel-Gruppe hält daher für das Gesamtjahr 2003 das angestrebte Umsatzwachstum von 4 Prozent (bereinigt um Wechselkurseffekte, Akquisitionen/Divestments) für erreichbar. Beim betrieblichen Ergebnis wird weiterhin eine um Wechselkurseffekte bereinigte Steigerung im hohen einstelligen Prozentbereich erwartet.

Diese Information enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Einschätzungen der Unternehmensleitung der Henkel KGaA beruhen. Diese Aussagen sind nicht als Garantien dafür zu verstehen, dass sich diese Erwartungen auch als richtig erweisen. Die zukünftige Entwicklung sowie die von der Henkel KGaA und ihren Verbundenen Unternehmen tatsächlich erreichten Ergebnisse sind abhängig von einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten und können daher wesentlich von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Verschiedene dieser Faktoren liegen außerhalb des Einflussbereichs von Henkel und können nicht präzise vorausgeschätzt werden wie z.B. das künftige wirtschaftliche Umfeld sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen ist weder geplant noch übernimmt Henkel hierzu eine gesonderte Verpflichtung.

ots Originaltext: Henkel KGaA

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt Henkel-Gruppe Unternehmenskommunikation
Ernst Primosch
Tel.: +49-211-797-3533
Fax: +49-211-798-2484

Lars Witteck
Tel.: +49- 211-797-2606
Fax: +49-211- 798-9208
press@henkel.com
http://presse.henkel.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001