Kärnten-Projekt "Alt werden zu Hause" erhält volle Bundesunterstützung

Haubner lobt innovatives Pilotprojekt als Vorbild für Österreich

Klagenfurt (LPD) - Die Initiative "Alt werden zu Hause" von Landeshauptmann Jörg Haider bekommt nun von Bundesseite volle Unterstützung. Sozialstaatssekretärin Ursula Haubner lobt den Vorstoß Kärntens in Sachen Altenpflege als "innovatives Pilotprojekt."

Das von Haider und dem Kärntner Seniorenbeauftragten Peter Harring entwickelte neue Pflege- und Altenbetreuungssystem sieht vor, dass ältere Menschen in ihrer vertrauten heimischen Umgebung eine bestmögliche Versorgung bekommen. Damit soll den Pflegebedürftigen ein Übersiedeln in ein Heim oder Spital erspart werden.

Möglich machen soll das eine enge Kooperation zwischen niedergelassenen Ärzten, Pflegepersonal und betreuenden Angehörigen. In diesem Zusammenhang will Haider auch die Pflegeleistungen von Angehörigen sowohl sozial- als auch arbeitsrechtlich weiter ausbauen und besser absichern.

Für Haubner beschreitet Kärnten damit innovative Wege. Auch auf Bundesseite wolle man diese Richtung einschlagen. Die Kärntner Initiative erhalte daher volle Unterstützung, weil sie Vorbildwirkung für ganz Österreich habe, betonte Haubner.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003