ÖVP-Wutte ahmt substanzlose SPÖ-Dauerkritisiererei nach

ÖVP-Landtagsabgeordneter Klaus Wutte erinnere mit seinen substanzlosen kulturpolitischen "Sommerpritscheleien" an erfolglose Laienschauspieler, sagte der freiheitliche Vorsitzende des Kulturausschusses im Kärntner Landtag, LAbg. Johann A. Gallo zur jüngsten Kritik an Kulturreferent Landeshauptmann Dr. Jörg Haider.

Wer so viel mit Kultur am Hut habe wie Wutte, solle sich auch vor Wichtigtuerei hüten und trotz Sommerhitze das altbekannte SPÖ-Fahrwasser der unsachlichen Dauerkritisiererei besser meiden. Wutte scheine bisher nicht einmal mitbekommen zu haben, dass auch heuer wieder die Aufführungen auf der Seebühne von einem privaten Betreiber erfolgen, und egal wie die finanzielle Gebarung aussehe, der Steuerzahler selbstverständlich unbelastet bleibe.

Solange nicht einmal alle Finger einer Hand gebraucht würden, um alle bisherigen kulturpolitischen Taten der Kärntner ÖVP aufzuzählen, solange sollte auch Wutte dilettantische Bocksprünge zwischen der Wörtherseebühne und der Klagenfurter Burg lieber lassen. Auch Nachahmunsgstäter seien vor harten Landungen nicht gefeit, sagte Gallo.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
office@fpoe-knt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003