Lopatka: Gusenbauer bleibt glückloser Sprengmeister

SPÖ-Cap übt sich weiter in Realitätsverweigerung

Wien, 13. August 2003 (ÖVP-PK) Völlige Realitätsverweigerung sieht ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka heute, Mittwoch, bei der SPÖ. "Wenn SPÖ-Klubobmann Josef Cap die gestrige Sondersitzung als Erfolg bezeichnet, dann ist er wohl ein Meister der Verdrängungskunst. Denn die Nationalrats-Sondersitzung war für die SPÖ sowohl Blamage als auch Offenbarung", so Lopatka. ****

So sei die SPÖ - natürlich - einmal mehr daran gescheitert, die Regierungsparteien zu entzweien. "Gusenbauer ist und bleibt ein erfolgloser Sprengmeister dieser Koalition", betonte Lopatka. Dies sei übrigens bereits der dritte glücklose Sprengversuch in Reihe. Lopatka: "Ob jetzt Steuerreform oder zuvor Eurofighter und Pensionsreform: Überall ist Gusenbauer in seinem Ansinnen, die FPÖ von der ÖVP zu entzweien, kläglich gescheitert."

Einziges Ergebnis dieser drei Gusenbauer-Blamagen sei, dass er nicht nur seine eigene Partei, sondern auch noch den Oppositionspartner, die Grünen, völlig vor den Kopf gestoßen habe. Das "Sommertheater" habe klar gezeigt, wie weit die Kritik am SPÖ-Vorgesetzten mittlerweile gehe, betonte Lopatka. So habe die Wortmeldung des Grünen-Klubchefs Van der Bellen, in der er die "Gusenbauer-Haider-Spargelkoalition" an den Pranger gestellt habe, zu Applaus von SPÖ-Abgeordneten geführt. Lopatka: "Mehrere prominente Mandatare haben Van der Bellen Beifall gespendet - darunter Heinz Fischer und Peter Schieder. Einem guten Parteichef würde so etwas zu denken geben."

Dass die Grünen nicht einmal mehr dem SPÖ-Antrag ihre Zustimmung gegeben haben, zeigt, dass die SPÖ ihre Optionen nicht nur nicht ausweite, sondern auf eine Null reduziert habe und dabei noch die eigenen Mandatare verwirre, schloss Lopatka.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005