Eurofighter: Cap fordert RH-Prüfung für Zeitraum Juli 2002 bis Juli 2003

Wien (SK) Die SPÖ verlangt, dass der Rechungshof in der Causa Eurofighter den Zeitraum von der Typenentscheidung im Juli 2002 bis zur Vertragsunterzeichnung im Juli 2003 untersucht. Ein entsprechendes Verlangen sei gestern von der SPÖ gestellt worden, informierte der gf. SPÖ-Klubobmann Josef Cap Mittwoch in einer Pressekonferenz. Dies sei notwendig, da dieser Zeitraum vom Rechnungshof nicht untersucht worden sei. ****

Den Vorgang bis zur Typenentscheidung bezeichnete Cap als "höchst dubios". Die Ausschreibung sei offensichtlich so manipuliert worden, dass nur die Eurofighter übrig geblieben seien. Ein "interessantes Faktum" sei auch, dass die Produzenten aus dem "Stoiber-Bayern" kommen. Bundeskanzler Schüssel habe sich auch nie geäußert, worum es gerade die Eurofighter sein müssten.

Beachtenswert sei weiters, dass im Zeitraum Juli 2002 bis Juli 2003 die Stückzahl von 24 auf 18 reduziert worden sei. Für Cap ist auch dies ein Teil der "Manipulationsstrategie". Aus diesem Grund seien Untersuchungen notwendig, und der Rechungshof sollte daher den Prüfauftrag annehmen. Der vorige Prüfauftrag bis zur Typenentscheidung sei vom Verteidigungsministerium in Auftrag gegeben worden. "Uns interessiert der andere", schloss Cap. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008