Grüne gegen Ozon: Freiwillig weniger Autofahren

Wien (OTS) - Mittwoch starteten die Grünen eine Wienweite Aktion, um bei AutofahrerInnen dafür zu werben, in den Sommermonaten zur Ozonreduktion beizutragen, in dem an geraden oder ungeraden Tagen, freiwillig auf das Auto verzichtet wird. An PKW-LenkerInnen werden Aufkleber verteilt, auf denen u.a. zu lesen ist: "i bin dabei - und fahr mein Auto nur an geraden (ungeraden) Tagen". Der Umweltsprecher der Wiener Grünen, GR Mag. Rüdiger Maresch, kritisierte in diesem Zusammenhang die Untätigkeit der Stadt Wien, weil es, so der Grün-Politiker, keine Aktionspläne als Begleitmaßnahme zum neuen Ozongesetz gebe. Der Verkehr sei Hauptverursacher der hohen Ozonwerte und die Grünen fordern daher bei erhöhter Ozonkonzentration eine Einschränkung des Individualverkehrs und die rasche Einführung einer wirksamen LKW-Maut. Weiters sprechen sich die Grünen gegen den Bau "der beiden Lobau-Autobahnen" aus und plädieren für die Freifahrt auf den Wiener Linien bei Ozon-Alarm und fordern strategische Überlegungen nach dem Muster der City-Maut in London.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) js/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
slo@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006