Telekom Austria und das Technische Museum Wien präsentieren: "100 Jahre Telefonzelle - vom ersten Telephonautomaten zur MultimediaStation"

Wien (OTS) - Eröffnung der Sonderausstellung zum 100. Geburtstag der Telefonzelle in Österreich - Telekom Austria rüstet heuer noch rund 500 Telefonzellen in ganz Österreich zu MultimediaStations mit Breitband-Internet auf - bis 2006 insgesamt 1.300 MultimediaStations geplant

Am 17. August 2003 feiert die Telefonzelle in Österreich ihren hundertsten Geburtstag: Telekom Austria präsentiert aus diesem Anlass als ein Generalpartner der neuen Abteilung "medien.welten" eine Sonderschau zum Thema "100 Jahre Telefonzelle - vom ersten Telephonautomaten zur MultimediaStation" im Technischen Museum Wien. Für diese Sonderausstellung wurde neben historischen Exponaten, wie z.B. frühen Holzzellen und alten Telefonbüchern, auch viel Wissenswertes aus der Geschichte der öffentlichen Fernsprecher in Österreich zusammengetragen.

"Wir freuen uns über die Erweiterung der fruchtbaren und kreativen Kooperation mit Telekom Austria in Form dieser Sonderschau. Gemeinsam laden wir die Besucher ein, auf die hundertjährige Geschichte der Telefonzelle zurückzublicken und die neueste Generation dieses Alltagsgerätes direkt im Museum auszuprobieren," so Dr. Gabriele Zuna-Kratky, Direktorin des Technischen Museums Wien bei der Eröffnung der Ausstellung.

MultimediaStation:
Die neue Generation der Telefonzelle bringt Breitband-Internet auf die Straße
Die Sonderschau wirft aber auch einen Blick in die nahe Zukunft: Denn zu diesem Jahrestag startet Telekom Austria heuer in allen Bundesländern mit dem Ausbau von rund 500 MultimediaStations - der Telefonzelle mit Breitband-Internet. 150 Geräte werden in Wien errichtet, in Oberösterreich sind es beispielsweise 60 neue Stations und in Tirol 40 Stück. Bis 2006 ist die Errichtung von weiteren 800 Terminals geplant. Dieser Ausbau wertet nicht nur den Münzfernsprecher als attraktives Medium im digitalen Zeitalter auf, sondern trägt auch zur Etablierung des Internets als Massenmedium für alle Österreicher bei.

"Als wichtiges Kommunikationsmittel entspricht die MultimediaStation dem wachsenden Bedarf an multimedialen Diensten - speziell im öffentlichen und lokalen Bereich", erklärt Ing. Mag. Rudolf Fischer, Vorstandsdirektor von Telekom Austria, den österreichweiten Ausbau. "Mit den neuen MultimediaStations bietet Telekom Austria all jenen, die noch keinen Internetzugang haben, eine einfache Möglichkeit, die Vorteile des Breitband-Internets kennen zu lernen," so Fischer. Zusätzlich bietet die MultimediaStation der Wirtschaft eine neue, öffentliche und interaktive Plattform für lokale Angebote.

Vom Veranstaltungskalender bis zum digitalen Urlaubsfoto Vielseitigkeit und Unmittelbarkeit stehen bei den neuen MultimediaStations im Mittelpunkt. Von der einfachen Recherche im Internet zu aktuellen lokalen Veranstaltungen bis zum Versenden eines digitalen Urlaubsportraits ist alles möglich. Eine breitbandige ADSL/ISDN-Anbindung mit 786 kbit/s Download-Geschwindigkeit ermöglicht nicht nur schnelles Internetsurfen, sondern auch z.B. "Bildtelefonieren" zwischen allen Multimedia-Standorten in Österreich oder einem PC mit Videokonferenz-Ausstattung.

Die Bezahlung der unterschiedlichen Multimedia-Dienste kann wahlweise mittels Münzen oder Quickfunktion erfolgen. Einfache Dienste wie das Verschicken von E-Mails und SMS gibt es bereits um 10 Cent pro Minute; ein Foto-Mail um 20 Cent.

Einzigartige Hightech-Ausstattung von APC interactive
Die MultimediaStation von Telekom Austria besteht technisch aus einem leistungsfähigen und robusten Industriecomputer-System und wurde vom österreichischen Unternehmen APC interactive entwickelt. Das Herz des Systems ist die Betriebs-, Wartungs- und Content-/Netzwerkmanagement-Software, die das Projekt technisch erst ermöglicht. Ausgestattet ist das Gerät mit einem Flatscreen aus Panzerglas, einer integrierten Webcam und einem Telefonhörer. Dieses outdoor-taugliche System ist weltweit einzigartig. Die Navigation erfolgt über einen Touchscreen - je nach Wunsch in Englisch oder Deutsch. Bei der Menüführung wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass die MultimediaStation von allen Generationen leicht zu bedienen ist.

"Den Erfolg der neuen MultimediaStations werden unter anderem die bewusst lokalen und tagesaktuellen Inhalte - beispielsweise Veranstaltungstipps - ausmachen," ist Dipl.-HTL-Ing. Rudolf Bulant, CEO von APC interactive, überzeugt. Denn auf jeder MultimediaStation werden die Passanten unterschiedliche Inhalte erwarten, wie z.B. aktuelle Schneewerte in Wintersportgebieten oder der nächste Standort eines Bankomaten mit dazugehörigem Stadtplan.

"Tag der offenen Tür" im Technischen Museum Wien powered by Telekom Austria
Am Sonntag, den 7. September 2003, lädt Telekom Austria alle Interessierten ein, die Abteilung medien.welten und die Sonderausstellung zur Telefonzelle bei freiem Eintritt zu besuchen. Sich nostalgisch zurückerinnern oder gleich die Services einer der neuen MultimediaStations im Rahmen der Sonderausstellung ausprobieren - all das ist bis 30. November 2003 im Technischen Museum Wien möglich.

Wer schon jetzt neugierig geworden ist, besucht einfach die virtuelle Galerie zur Ausstellung "100 Jahre Telefonzelle" unter www.telekom.at/telefonzelle.

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Mag. Eveline Hager MAS
Tel: 059 059 1 11005
Fax: 059 059 1 11090
eveline.hager@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001