Keine Zeit für die Voest: Regierung bis 20. August auf Sommerurlaub

SP-Haider ensetzt : Keine Reaktion auf OÖ. Landtagsbeschluss gegen Totalverkauf!

Linz (OTS) - Die SPÖ hatte immer wieder von Landeshauptmann Pühringer verlangt, den Landtagsbeschluss zum Erhalt des staatlichen Kernaktionärs bei der Voest nach längeren Untätigkeit endlich umzusetzen. Landeshauptmann-Stv. Erich Haider hat in der heutigen Sitzung der Landesregierung beim Landeshauptmann nachgefragt, was aus dem Beschluss der oberösterreichischen Landesregierung zur Voest geworden sei und ob es Reaktionen der Bundesregierung darauf gibt. Die Antwort von LH Pühringer: Es habe bisher keine Reaktion und auch keinerlei Aktivitäten gegeben, weil die Bundesregierung bis 20. August auf Sommerurlaub sei.

"Ich bin entsetzt über diese Vorgangsweise, weil die ÖIAG ihrerseits bestimmt keine Rücksicht auf die Urlaubsgestaltung der Regierung nimmt, die Voest-Verkaufspläne in der Zwischenzeit ausgearbeitet werden und am 5. September bereits eine wichtige Entscheidung über die Voest-Zukunft fallen soll!", stellt Erich Haider dazu fest. "Ich bezweifle, ob noch eine Reaktion gegen den Ausverkauf möglich ist, wenn Schüssel & Co. erst nach ihrem Urlaub aktiv werden".

"Ich fordere deshalb Landeshauptmann Pühringer auf, unverzüglich mit dem Bundeskanzler und dem Finanzminister Gespräche über die Interessen Oberösterreichs, die im Landtagsbeschluss unmissverständlich zum Ausdruck kommen, aufzunehmen, um einen Verkaufsstopp durchzusetzen!", schließt der SPÖ-Landeschef.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002