ARGE ALP macht Architektur im ganzen Alpenraum zum Thema

LH Sausgruber: Auf Vorschlag Vorarlbergs steht ARGE-ALP-Zukunftspreis 2004 ganz im Zeichen der Architektur

Bregenz (VLK) – Vorarlberg hat sich in den letzten Jahren international einen hervorragenden Ruf als Architekturland
erworben. Nun soll dieses wichtige Thema im ganzen
Alpenraum stärker Beachtung finden: Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (ARGE ALP) wird nämlich im Herbst dieses Jahres
den ARGE ALP-Preis 2004 unter das Motto "Besser Leben und
Arbeiten im Alpenraum durch eine zukunftsorientierte
Architektur" stellen. "Die Initiative dazu war ein
Vorarlberger Vorschlag", freut sich Landeshauptmann Herbert Sausgruber. ****

Der ARGE ALP-Preis ist ein Anerkennungs- und
Förderungspreis zur Förderung von Zukunftskompetenzen und Visionen. Sausgruber: "Gefragt sind vor allem nachhaltige
Beiträge in Richtung zukunftsträchtiger Entwicklung des Alpenraumes". Die Ausschreibung des mit 16.500 Euro
dotierten Preises erfolgt im Herbst 2003 und wird
voraussichtlich in mehreren Kategorien erfolgen.

Gratis: Aktuelle Informationsbroschüre der ARGE ALP

Soeben erschienen ist auch eine aktuelle Broschüre, in
der die wichtigsten Daten, Fakten und Ziele der ARGE ALP
und ihrer Mitgliedsländer in handlicher Form
zusammengefasst sind. Die Broschüre ist gratis im Landhaus
bei der Landespressestelle (A-6901 Bregenz, Telefon
05574/511-20141, E-Mail presse@vorarlberg.at) erhältlich.

Landeshauptmann Sausgruber verweist dabei auf zahlreiche grenzüberschreitenden Aktivitäten, bei denen es der ARGE
ALP immer wieder gelungen ist, die Aufmerksamkeit auf die
besonderen ökologischen, wirtschaftlichen, sozialen und
kulturellen Gegebenheiten im sensiblen Alpenraum zu lenken. Sausgruber: "In den Berggebieten treten viele Probleme
früher und oft leider auch stärker auf als anderswo.
Dadurch ist der Alpenraum ein sensibles Frühwarnsystem für eventuelle Fehlentwicklungen."

Mitglieder der 1972 gegründeten Arbeitsgemeinschaft
Alpenländer sind die deutschen Bundesländer Bayern und
Baden- Württemberg, die Schweizer Kantone Graubünden, St.
Gallen und Tessin, aus Italien die Autonomen Provinzen
Trient, Südtirol und die Region Lombardei sowie die österreichischen Länder Tirol, Salzburg und Vorarlberg.
Mehr Informationen zur ARGE ALP gibt's auch im Internet
unter www.argealp.org.
(tm/pam,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004