SJÖ: Krenn zeigt erneut, dass er ein unverbesserlicher Fanatiker ist

Kollross: Das Manko des christlichen Glaubens ist Bischof Krenn

Wien (SK) Mit Bestürzung reagierte der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich, Andreas Kollross, auf die "neuerlichen Hasstiraden" von Bischof Kurt Krenn gegenüber dem Islam und Homosexualität. "Mit seinem Interview in der Oberösterreichischen Sonntags Rundschau hat er ein weiteres mal bewiesen, dass er ein unverbesserlicher Fanatiker ist. Das Manko, das die katholische Kirche unter ihren immer weniger werdenden Gläubigen hat, hat einen Namen und heißt Kurt Krenn", so Kollross am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Der Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend Oberösterreich, Simon Weiß, merkte zu den Aussagen an, dass nicht die Homosexuellen krank seien, "sondern jene, die Homosexuelle als krank bezeichnen". "Als braver Jünger des Vatikan, der anscheinend unhinterfragt alles übernimmt, was aus Rom kommt, wundert es aber auch nicht weiter, dass Krenn neben dem Islam nun einen weiteren Feind entdeckt hat, und die Hatz des Vatikan gegen Homosexuelle nun in Österreich fortsetzt."

Kollross und Weiß sind der Meinung, dass es innerhalb der gesamten Gesellschaft, aber vor allem innerhalb der katholischen Kirche an der Zeit ist, den Bischof in die Schranken zu weisen, da es nicht länger tragbar sei, "sich diesen reaktionären Unsinn im Bischofsgewand anzuhören". "Es zeigt aber auch", so beide abschließend, "dass das Alter nicht vor Torheit schützt." (Schluss) ml/mp

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003