ÖVP-Mär vom Pühringer-"Sturz" ist eine plumpe Finte im Wahlkampf!

Winterauer: Ist die ÖVP an der OÖ. Rundschau beteiligt?

Linz (OTS) - "Je näher die Wahl rückt, umso mehr wird die OÖ. Rundschau zum Zentralorgan der ÖVP und stellt damit selbst das Volksblatt in den Schatten!", zeigt SPÖ-Landesgeschäftsführer Reinhard Winterauer auf. Ein Musterbeispiel dafür sei die Sonntags-Rundschau vom 10. August gewesen. Dort muss ein großer Aufmacher dazu her halten, um die ÖVP-Mär vom geplanten "Sturz" von LH Pühringer durch SPÖ, FPÖ und Grüne möglichst reißerisch unters Volk zu bringen und die ÖVP-Wahlkampf-trommel zu schlagen. Winterauer: "Auch die größte Schlagzeile ändert aber nichts daran, dass diese haltlosen Putsch-Gerüchte nichts als eine plumpe Finte im schwarzen Wahlkampf sind!"

Im übrigen, so Winterauer weiter, wäre es interessant zu wissen, ob und in welchem Ausmaß die ÖVP an der OÖ. Rundschau beteiligt ist. "Diese Beteiligung soll möglichst transparent offen gelegt werden!", fordert der SP-Landesgeschäftsführer.

Der Volkspartei, so Winterauer, gehe es bei ihrer Strategie nur um den Erhalt der schwarzen Allmacht in Oberösterreich. "Für die SPÖ geht es dagegen um die Interessen der Oberösterreicherinnen und

Oberösterreicher, wie sich in der Voest-Auseinandersetzung jetzt klar zeigt!", schließt der SP-Geschäftsführer.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001