hogast: EHRLICH AM BESTEN

Wals/Himmelreich (OTS) - Das mit 30. April abgeschlossene hogast Wirtschaftsjahr 2002/03 brachte wieder einen zweistelligen Umsatzzuwachs. Der Umsatz wuchs bei 72 neuen Mitgliedern auf rund 308 Millionen Euro (+ 11 Prozent). Ehrliche Zahlen, die belegen, dass hogast, mit 1571 Mitgliedern die führende Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastgewerbe mit Sitz in Wals bei Salzburg ist.

Mit Ehrlichkeit ans Ziel. Diese Leitlinie kann auch für das diesjährige Symposium, das die hogast am 7. und 8. Oktober 2003 im Salzburg Congress veranstaltet, gezogen werden. Dieser Grundtenor drängt sich auf, steht doch mit Dr. Marco von Münchhausen ein Mann mit einem höchst belasteten Namen am Rednerpult. Der Nachfahre des Lügenbarons versucht sich erst gar nicht im Ritt auf der Kanonenkugel. Ganz im Gegenteil, er ist ein Kämpfer wider den Betrug. Bevorzugt wider den Selbstbetrug. Es geht um die Dressur und Zähmung des inneren Schweinhundes. Marco von Münchhausen sattelte vom Jurist und Unternehmer zu einem der renommiertesten Persönlichkeitstrainer Mitteleuropas um. Ihm geht es um konkrete Tipps und praxisorientierte Strategien für den Umgang mit den eigenen Ressourcen. Doch Münchhausen der Jüngere, Meister in Sachen Selbstmotivation und Mindmanagement, vermag auch im "inneren Bremsfaktor" einen Moment unternehmerischer Persönlichkeit zu entdecken, mit dem es sich positiv auseinander zu setzen gilt.

In jeder Beziehung ist Ehrlichkeit gefragt. Wenn das Generalthema des 9. hogast-Symposiums "Innovationsmanagement -Beziehungsmanagement" lautet, so wird die Auseinandersetzung mit Realität und Illusion bei allen Vortragenden mitspielen. Zumal bei Dr. Andreas Braun, der mit den Swarovski Kristallwelten das Zusammenspiel von industriellem Produkt, Kultur und Traumwelten publikumsgerecht zelebriert. Dr. Peter Kreuz wiederum wird in Salzburg als führender Spezialist für Innovationsmanagement erklären, wie der innovative "Kick" hilft, Trends, Impulse und Erfolgsfaktoren zu erkennen und für sich zu nutzen.

Gemeinsam mit dem launigen Moderator der Veranstaltung, dem Chefredakteur der Salzburger Nachrichten Dr. Ronald Barazon, wird in der Diskussion geprüft, ob Kreativität lernbar ist. Und sicher wird dabei auch der Frage nachgegangen, ob Freiherr von Münchhausen der Ältere nur kreativ oder doch ein Lügenbaron war.

Das hogast-Symposium ist bereits traditioneller Auftakt zur Generalversammlung der Genossenschaft. Die Teilnahme am Symposium steht aber allen Interessierten offen. hogast-Mitglieder zahlen zwischen 212 und 255 Euro, Nichtmitglieder 285 bis 330 Euro.

Virtuelle Realitäten Virtuell zum Gast - hogast Internet Award 2003

Internet hat sich längst zum wichtigsten Medium der direkten Kommunikation mit dem Kunden entwickelt. Die jüngste Ulysses-Marktstudie zeigt, dass in der virtuellen Welt des World Wide Web besonders mit dem Reisen sehr konkret Geschäfte gemacht werden. 11,4 Milliarden Euro werden allein in Deutschland im e-commerce umgesetzt, mehr als ein Sechstel davon im Tourismus. Die Reisebranche ist damit die wichtigste im direkten Geschäft mit dem Konsumenten.

Deshalb hat hogast, die Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastronomie, zum dritten Mal international einen Branchen-Oscar für den besten Internet-Auftritt ausgeschrieben. Bis 12. September haben Gastronomen und Hoteliers aus Österreich, Bayern und Südtirol Zeit, um ihre Homepage über www.hogast.at einzureichen. Nach einem von Fachleuten erstellten Kriterienkatalog wird eine dreiköpfige Jury die eingereichten Schmuckstücke aus dem Internet bewerten. Zusätzlich hat auch das Publikum eine Stimme, die es über die hogast-Homepage abgeben kann.

Die drei besten Homepages werden beim 9. hogast-Symposium im Rahmen der zum Staunen angeregten Abendveranstaltung präsentiert und prämiert.

Virtuell zum Produkt - Einkaufsrundgang im Web

Hogast-Mitglieder können zur Kaufhaustour bequem von der Hotel-Rezeption aus starten. Unter der Homepage von Österreichs führender Einkaufsgenossenschaft für Hotellerie und Gastronomie wird ein virtuelles Hotel aufgebaut. Werden bestimmte Räumlichkeiten -Gästezimmer, Balkone, Bad oder auch Infrastrukturen wie die Wäscherei - betreten, so informieren sofort aktuelle Angebote. Ein einfaches und schnelles Such- und Zugriffssystem mit konkreten Produktempfehlungen, ergänzt durch die Listung aller erhältlichen Angebote. Auch Nichtmitglieder können sich im Rahmen des hogast-Symposiums im Salzburg Congress über das im Aufbau befindliche Projekt ein Bild machen.

Virtuell zum Job - hogastjob.com mit 50 % Plus

"Ich musste heuer das erste Mal kein einziges Personalinserat schalten. Das hat mir eine Menge Geld erspart." Nichts vermag die Bedeutung der elektronischen hogast-Jobbörse besser zu illustrieren, als diese Aussage von Matthias Ellmauer, Eigentümer des Seeböckenhotel Zum Weissen Hirschen in St. Wolfgang. Außer vielleicht einige Zahlen aus der aktuellen Entwicklung der hogastjob.com: Im Zeitraum Februar bis Juni 2003 nutzten konkret 1286 Mitarbeiter die Plattform. Das waren um 50 Prozent mehr als im Jahr davor. Ingesamt basierten bereits 1400 Bewerbungen für die laufende Sommersaison auf hogastjob.com. Auch die Zahl der Zugriffe auf die Seite - 8159 im Mai 2003 - belegt, welche Bedeutung die Plattform für Stellensuchende in Hotellerie und Gastronomie bereits hat. Der Vorteil dieser Jobbörse im Verhältnis zu anderen, der wohl entscheidend für den Erfolg von hogastjob.com ist: Die Online-Bewerbung erfolgt hier via e-Mail direkt im Betrieb.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Waltraud Huetz-Ebner (Public Relations)
Tel.: 0043/662/8963-39
Handy: 0043/664/3580575
huetz-ebner@hogast.at
Weitere Informationen auch unter http://www.hogast.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOG0001