Korrektur zu OTS 141 ÖGB strikt gegen Aufgabe der Mehrheit an der Bawag

ÖGB wird weder einer formellen noch einer faktischen Änderung der Mehrheitsverhältnisse bei der Bawag/PSK-Gruppe zustimmen

Im 3. Absatz, 3. Zeile müsste es richtig lauten: Mehrheitsanteile ... (nicht: Minderheitsanteile)

ÖGB strikt gegen Aufgabe der Mehrheit an der Bawag
Utl.: ÖGB wird weder einer formellen noch einer faktischen Änderung der Mehrheitsverhältnisse bei der Bawag/PSK-Gruppe zustimmen=

Wien (ÖGB). Günter Weninger, ÖGB-Vizepräsident und Aufsichtsratsvorsitzender der Bawag/PSK-Gruppe zeigte sich über die Äußerungen des Vorstandvorsitzenden der Bayrischen Landesbank (BLB) Werner Schmidt höchst befremdet. Günter Weninger verweist in diesem Zusammenhang auf die mit den Vorgängern von Herrn Schmidt begonnene und nunmehr seit Jahren erfolgreiche strategische Zusammenarbeit mit der Bayrischen Landesbank sowohl in Österreich als auch im Ausland, die nicht nur der Bawag, sondern auch der BLB zu Wachstum und Hebung des internationalen Ansehens verhalf.++++

Günter Weninger: "Diese erfolgreiche Zusammenarbeit und gemeinsame Strategie wurde unter anderem durch die erst kürzlich erfolgte gänzliche Übernahme der tschechischen Interbanka, die auf Wunsch der Bayrischen Landesbank erfolgte, dokumentiert. Um so bedauerlicher wäre die Aufgabe dieser Partnerschaft, der möglicherweise weniger strategische als bilanztechnische Gründe zu Grunde liegen".

Aufsichtsratsvorsitzender Weninger sagte weiters: "Es darf bezweifelt werden, dass sich ein anderer Partner in Österreich bereit erklärt, Mehrheitsanteile und gleichzeitig die unternehmerische Führerschaft abzugeben.

Günter Weninger verweist auf die in den bestehenden Gesellschaftsverträgen verankerten strategischen Zusammenarbeitsverpflichtungen und spricht sich strikt gegen eine Änderung der Gesellschaftsverträge aus. Weninger abschließend: "Der ÖGB wird es aber auch nicht zulassen, dass die ausgezeichnete und höchst erfolgreiche Ost-Strategie der Bawag verlassen wird."

ÖGB, 7. August 2003
Nr. 667

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB, Büro Vizepräsident Weninger
Hari Schörner
(01) 534 44 DW 414
Mobil: 0664 614 52 11

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005