Gut sehen - guter Schulbeginn

Wien (OTS) - In wenigen Wochen wird die Schule wieder beginnen.
Das bedeutet für viele Kinder den Beginn von Lernjahren, für viele andere den Wiedereinstieg in den Lernalltag. Ein wesentlicher Faktor für guten Lernerfolg ist gutes Sehen.

Oft genug ist es unerkannt schlechteres Sehen, das den Lernalltag erschwert und den Schulerfolg nachhaltig negativ beeinflusst. Oft werden solche Kinder als Legastheniker, lernunwillig oder gar unfähig abgestempelt - und dabei wäre das Problem ganz einfach zu lösen. Verantwortungsbewusste Eltern sollten es deshalb nicht versäumen, beim geringsten Verdacht eines Sehfehlers oder auch Schulschwierigkeiten den Augenarzt aufzusuchen. Das alleinige Prüfen der Sehschärfe ("Computer-Sehtest") kann aber die augenärztliche Untersuchung keinesfalls ersetzen; der Augenarzt kann auch andere Augenveränderungen als nur Fehldioptrien feststellen, z.B. Schielen, einseitige Schwachsichtigkeit, Netzhautveränderungen oder schlimmstenfalls bösartige Erkrankungen.

Alleinige Computer-Sehtests sind für Kinder deswegen ungeeignet, da die starke Akkommodationskraft der Kinder den Computer täuschen kann und häufig zu ungenauen Ergebnissen führt. Die Untersuchung der kindlichen Augen mit erweiterter Pupille ("Eintropfen") ist auch heute noch Standard einer seriösen Diagnostik.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft
oeog@augen.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001