Pasterzen-Lift: Rohr wirft Haider "Verrat an der Nationalpark-Idee" vor

Kärntner Umweltlandesrat: Derartiges Projekt in der Nationalpark-Kernzone "unvorstellbar" - Wasser-Werbekampgane "zu spät"

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Kärntner Umweltlandesrat Reinhart Rohr lehnt die Pasterzen-Seilbahn kategorisch ab. Ein derartiges Projekt sei in der Nationalpark-Kernzone "unvorstellbar". Rohr übt massiv Kritik an Jörg Haider, weil sich dieser heute einmal mehr für das umstrittene Projekt ausgesprochen hat, und wirft dem Landeshauptmann "Verrat an der Nationalpark-Idee" vor.

Das Argument Haiders, Oberkärnten würde vom Lift profitieren, lässt Rohr nicht gelten. Der Landeshauptmann habe Oberkärnten schon vieles versprochen, aber so gut wie nichts davon gehalten. Als Beispiel führte Rohr die von Haider im Jahr 2001 versprochenen Talschaftsverträge an.

Die heute von Haider präsentierte Wasser-Werbekampagne hätte schon längst international beworben werden müssen und komme daher viel zu spät, kritisierte der Umweltreferent. Es sei zuviel Wasser die Drau hinunter geronnen, bis Haider die Bedeutung des Themas Wasser begriffen habe.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressedienst
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002