Lichtenberger: Anzeichen für Filetierung und Verkauf der ÖBB mehren sich

Strategie für Aufwertung des öffentlichen Verkehrs fehlt weiterhin

Wien (OTS) "Mit der heutigen Ankündigung eines Abbaus von 1.500 ÖBB-Mitarbeitern und dem Nachdenken über erste Ausgliederungen mehren sich die Anzeichen, dass die ÖBB entgegen aller Beteuerungen von Gorbach und Kukacka tatsächlich filetiert und anschließend verkauft werden sollen" so Eva Lichtenberger, Verkehrssprecherin der Grünen.

Eine vernünftige Strategie für die Aufwertung des öffentlichen Verkehrs sei der Regierung dagegen offensichtlich kein Anliegen, und die Kunden des Öffentlichen Verkehrs sollen offenbar schauen, wo sie bleiben. Der Regierung sei es egal, ob Menschen ohne Auto irgendwohin kommen. "Nach Vorstellung der von Kukacka und Gorbach soll wohl jeder und jede bis auf die letzte Großmutter aufs Auto angewiesen sein. Fast sieht es so aus, als würde Kukacka gegen die 'rote' ÖBB einen Rachefeldzug führen", so Lichtenberger.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004