Bleckmann: Causa Struzl: Vertrauen in österreichischen Kapitalmarkt massiv beeinträchtigt

Wien, 2003-08-06 (fpd) - "Die Optik bleibt schief", erklärte heute FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann zur Causa des Vorstandsvorsitzenden der voestalpine AG Franz Struzl. ****

Struzl habe das Vertrauen in den österreichischen Kapitalmarkt und das Vertrauen der Kleinaktionäre massiv beeinträchtigt. Bleckmann pflichtete den Befürchtungen Stefan Kraliks, des Vertreters der Kleinaktionäre, daß das Unternehmen Schaden genommen habe, voll und ganz bei. "Die VOEST war in den vergangenen Monaten oft genug in den Schlagzeilen. Das tut einem Unternehmen niemals gut." Die Vertrauensfrage solle Struzl nicht nur dem Aufsichtsrat, sondern allen Aktionären stellen. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001