ARBÖ: Stinkende "Bakteriendusche" durch schlecht gewartete Klimaanlagen

Bei kurzen Fahrten auf Auto-Klimaanlagen verzichten

Wien (OTS) - Das anhaltende Tropenklima wirkt sich auch auf die Klimaanlagen in den Autos aus. "Bei großer Hitze wirkt eine schlecht gewartete Klimaanlage wie eine Bakteriendusche", warnt ARBÖ-Techniker Erich Groiss.

Die Restfeuchtigkeit, die nach dem Abschalten der Klimaanlage im Aggregat selbst und in den Lüftungskanälen zurückbleibt, gibt einen idealer Nährboden für Bakterien ab. Wird die Klimaanlage nach einer Weile wieder eingeschaltet, kommt es zu einer regelrechten "Bakteriendusche", begleitet von leichtem Verwesungsgeruch. "Bei häufigen Gebrauch der Klimaanlage bleibt weniger Zeit zum Trocknen, das Problem verschärft sich", fügt Groiss hinzu. Besonders anfällig sind schlecht gewartete Klimaanlagen.

ARBÖ-Tipps:
* Bei kurzen Fahrten (ca. 15 Minuten) trotz Hitze auf die Klimaanlage verzichten
* Schon eine Viertelstunde vor Ende der Fahrt die Klimaanlage ausschalten, so dass das gebildete Kondenswasser noch während der Fahrt trocknen kann und die Bakterienbildung verhindert.
* Bei Geruchsbildung so schnell wie möglich zur Klimaanlagen-Reinigung.
* Generell sollte die Klimaanlagen mindestens alle zwei Jahre gewartet werden: Der ARBÖ bietet auch dieses "große" Klimaanlageservice in vielen seiner Prüfzentren an (Dauer: ca. eineinhalb Stunden). ARBÖ-Mitglieder erhalten das Service günstiger.

Nähere Informationen in welchem ARBÖ-Prüfzentrum die Klimaanlage überprüft werden kann erhält man in den ARBÖ-Landeszentren.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: ++43-1-891 21 / 280
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001