SJ NÖ präsentiert rassistischen Aufkleber aus dem Hause Rosenkranz

Wieland: SJ-Kritik am Anbandeln mit der FPÖ durch Vorfall bestätigt!

Wien (OTS) - Bernhard Wieland, Landesvorsitzender der Sozialistischen Jugend NÖ (SJ NÖ), präsentiert der Öffentlichkeit einen rassistischen Aufkleber mit dem Slogan "Die Indianer konnten die Einwanderer nicht stoppen. Jetzt leben sie in Reservaten", welcher offensichtlich von Horst Jakob Rosenkranz - dem Ehemann der FPÖ-NÖ Obfrau und Nationalratsabgeordneten Barbara Rosenkranz -herausgegebenen wird.

Das Bild vom Aufkleber finden sie jederzeit unter
http://www.sjnoe.at/download/rosenkranz.jpg

"Die Botschaft dieses Aufklebers ist rassistisch, menschenverachtend und zeigt wieder einmal drastisch auf, in welchem bedenklichen Umfeld sich SpitzenfunktionärInnen der FPÖ bewegen", so der Landesvorsitzende wörtlich.

Vor diesem Hintergrund muss sich die frischgebackene Vorsitzende der FPÖ NÖ und Nationalratsabgeordnete Barbara Rosenkranz die Frage gefallen lassen, warum sie nicht im Stande ist sich von den politischen Aktivitäten ihres Ehemannes eindeutig zu distanzieren. Dieses eigenartige Verhalten lässt pikante Rückschlüsse auf ihre eigene Gesinnung zu. Eine eindeutige Erklärung von Frau Rosenkranz ist längst überfällig", so Wieland weiters.

"Dieser Vorfall bestätigt die jüngste parteiinterne Kritik der Sozialistischen Jugend am Anbandeln mit der FPÖ", so Wieland abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Torsten Engelage
Tel.: +43 1 523 41 23
office@sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001