Kopietz: Blauschwarz hat Anstieg der Kriminalität geradezu provoziert!

Neuerlicher Umfaller Haupts zu befürchten

Wien (SPW) "Das Problem hat er erkannt, die Hauptursache offensichtlich nicht", reagierte am Dienstag der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz auf die plötzliche Betroffenheit von Vizekanzler Herbert Haupt bezüglich der Sicherheitssituation in Wien. Wien sei eine der sichersten Städte der Welt, die blauschwarze Regierung habe es jedoch zu verantworten, dass durch völlig inakzeptable Einsparungen bei der Polizei dieses hohe Sicherheitsniveau nach und nach gefährdet werde, so Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien.****

Ob durch rigorose Streichungen von Polizeiplanstellen oder Einsparungen bei der Ausrüstung, Innenminister Strasser habe mit der Unterstützung der FPÖ den Anstieg der Kriminalität bei gleichzeitiger niedrigerer Aufklärungsquote geradezu provoziert, betonte der Landesparteisekretär. Dass sich der Vizekanzler den Forderungen der SPÖ Wien nun endlich anschließe, wertete Kopietz als "erfreulich". Es sei allerdings zu befürchten, dass die FPÖ einmal mehr umfalle und den großen Ankündigungen wiederum keine Taten folgen würden.

Dass die FPÖ nur stundenweise Urlaub machen könne, verwundere Kopietz nicht: "Schließlich kann man davon ausgehen, dass der für den Pensionsraub hauptverantwortliche Vizekanzler Haupt laufend Anrufe von verängstigten Pensionistinnen und Pensionisten, die sich um ihre verdiente Pensionen sorgen, erhält", so Kopietz, der weiters die "Hauptgefahr" aus Kärnten als Grund für die hitzigen Ablenkungsmanöver des Vizekanzlers vermutet. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003